St. Johann in Tirol

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erzdiözese Salzburg
Der hier beschriebene Bezirk oder Ort hat zwar politisch-geografisch-geschichtlich keinen Salzburgbezug. Da sich aber hier noch heute Verbindungen zur Erzdiözese Salzburg ergeben, sei es, weil noch eine Salzburger Pfarre besteht oder ein kirchlicher Bau einen Salzburgbezug hat, erfüllt der Artikel eine Richtlinie, um hier im Salzburgwiki zu stehen.


St. Johann in Tirol ist eine Marktgemeinde im Bezirk Kitzbühel in Nordtirol.

Geografie

Die Marktgemeinde mit knapp 4 500 Einwohnern liegt an einem Verkehrsknotenpunkt von Straßen und der Westbahn (ehemals Giselabahn). Durch das Marktgebiet fließt die Großache.

Religion

Die römisch-katholische Pfarre St. Johann in Tirol gehört zur Erzdiözese Salzburg. Die Kirche ist die Dekanatspfarrkirche St. Johann in Tirol.

Geschichte

Sigmund Carl von Castel-Barco, Bischof von Chiemsee, wollte 1699 in das Kloster Herrenchiemsee eine Diözesansynode einberufen. Das führte zu einem Kompetenzstreit mit dem Probst von Herrenchiemsee, der erst 1707 beigelegt werden konnte. Dabei wurde die Abhaltung von Synoden in der Kirche von Herrenchiemsee verboten. Alle Synoden fanden daraufhin bis 1807 in der zum Sprengel gehörenden Pfarrkirche von St. Johann in Tirol statt.

Töchter und Söhne der Marktgemeinde

Weiterführend

Für Informationen zu St. Johann in Tirol, die über den Bezug zu Salzburg hinausgehen, siehe zum Beispiel den Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum selben Thema


Quelle

  • Salzburgwiki