Wiguleus Fröschl

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wiguleus Fröschl von Marzoll (* 4. April 1445 in Marzoll; † 6. November 1517 in Passau) war römisch-katholischer Pfarrer der Pfarre Piesendorf und Bischof vom Bistum Passau.

Leben

Wiguleus Fröschl war der Sohn des Reichenhaller Salzsiedeherrn Ludwig Fröschl und seiner Frau Ursula, geborene Trenpeck zu Waldberg. Er studierte an der Universität Wien die Rechte und wurde 1467 in Rom zum Priester geweiht. Nachdem er Pfarrer von Piesendorf war, wurde er ab 1478 Domherr in Passau. Seitdem ließ er sich in Piesendorf durch einen Vikar vertreten. Von 1480 bis 1485 war er als Passauer Generalvikar für Niederösterreich in Wien und von 1486 bis 1490 Generalvikar für Oberösterreich. Seit 1490 Domdechant von Passau, wurde er am 14. Jänner 1500 zum Fürstbischof von Passau gewählt und am 14. Mai 1500 durch Papst Alexander VI. Borgia in Rom zum Bischof geweiht. Am 6. November 1517 starb er in Passau und wurde im dortigen Dom beigesetzt.

Quellen

  • Hofrat Dr. Effenbarger, Max: Heimatbuch Piesendorf. Gemeinde Piesendorf 1990, S. 264f.
  • Moeller, Bernd und Bruno Jahn (Hrsg.): Deutsche Biographische Enzyklopädie der Theologie und der Kirchen (DBETh), Band 1 A-L. München (K.G. Saur) 2005, S. 459f.
  • Salzburgwiki-Artikel
Zeitfolge
Vorgänger

N.N.

Pfarrer der Pfarre Piesendorf
146x–1480
Nachfolger

N.N.