700-Jahr-Feier Stadt Hallein

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 700-Jahr-Feier Stadt Hallein fand am Samstag, den 23. und Sonntag, den 24. August 1930 statt.

Das Programm

Samstag, 23. August
Sonntag, 24. August
  • 06 Uhr: Tagwache;
  • 09 Uhr: Festmessen in der Stadtpfarrkirche und in der altkatholischen Kirche;
  • 09 Uhr 45: Eröffnung des neuen Stadtmuseums;
  • 10 Uhr 15: Festsitzung im Rathaussaal;
  • 11 Uhr: feierliche Schlusssteinlegung und Gedenksteinenthüllung für die Salzachregulierung am Griesrechen-Plateau;
  • 14 Uhr: Festzug „Das alte und neue Hallein";
  • 15 Uhr 30: Aufbauwettbewerb der Faltbootfahrer (Start: Pitschachinsel, Ziel Halleiner Stadtbrücke);
  • 16 Uhr: Vorführung des historischen „Wasserstechens" auf der Salzach und des seit 1884 nicht aufgeführten Wasserspieles „Hansl und Gretl", eine Sonnwendfeier auf der Salzach, weiters das humoristische „Wasserspringen", letzteres ausgeführt vom Landesfürstlich privilegierten Schifferschützen-Corps Oberndorf an der Salzach;
  • 17 bis 19 Uhr: sportliche Veranstaltungen der Halleiner Turnvereine in den Strandbadanlagen (Wasserspringen des christlichdeutschen Turnvereines, Wettschwimmen des Arbeiter-Turnvereines und Massenfreiübungen des deutschvölkischen Turnvereines);
  • 20 Uhr: Illumination der Salzach und venezianische Nacht am Stausee beim Strandbad: Wiederholung des Reigens „An der schönen blauen Donau" durch den deutschvölkischen Turnverein.

Das Festabzeichen (Preis drei Schilling) berechtigte zum Eintritt zu sämtlichen Veranstaltungen (mit Ausnahme des Begrüßungsabends im Stadttheater und der Festsitzung im Rathaus).

Quellen