Rathaus Hallein

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Rathaus Hallein in Hallein am Josef Schöndorfer-Platz ist im Kern gotisch. Das Gebäude zählt zu den denkmalgeschützten Objekten in Hallein.

Geschichte

Der Turm wurde nach einem Brand 1607 neu erbaut. Das Fassadengemälde stammt von Theodor Kern (1930) und stellt Hallein im 19. Jahrhundert dar. In diesem Gebäude war auch der Tanzboden der Stadt, der von 1792 bis 1926 auch als Theater genutzt wurde.

Im zweiten Stock befindet sich der Sitzungs- und Trauungssaal. Dieser wurde unter Bürgermeister Josef Schöndorfer mit 12 Ölgemälden von Anton Egl (Ende des 19. Jahrhunderts) ausgestaltet.

In der rechten Ecke des Gebäudes befand sich das Narrnhäusl, eine Art Käfig, in den man Geisteskranke zum Gespött der Menge gefangen hielt. Heute befindet sich dort die Stadtpolizei.

Es beherbergt die Verwaltung der Stadtgemeinde Hallein.

Quelle

  • Eine Tafel am Rathaus