Bezirksgericht Thalgau (Gebäude)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Gebäude des Bezirksgerichts Thalgau, die Lage im Ort
Bezirksgericht Thalgau mit dem dahinter gelegenen Gebäude der Fronfeste, hier befanden sich Gefängniszellen

Das Gebäude des Bezirksgerichts Thalgau zählt zu den denkmalgeschützten Objekten der Flachgauer Marktgemeinde Thalgau.

Geschichte

In den Jahren 1755 bis 1757 ließ Fürsterzbischof Schrattenbach das heute noch bestehende Gerichtsgebäude Thalgau auf freiem Feld neu errichten, um der Hochwassergefahr im Ort zu entgehen. Um 1830 entsteht die sogenannte Fronfeste, das ehemalige Gefangenenhaus, unmittelbar neben dem Gerichtsgebäude.

Das Gebäude ist zweigeschossig und weist eine einfache kubische Form mit einem Walmdach auf. An der Fassade des Gebäudes erinnert eine Gedenktafel Carl Ehrenbert Freiherr von Moll, errichtet 1984. Im ehemaligen Gerichtspark des Bezirksgerichtes befindet sich eine Gedenksäule für Opfer des Nationalsozialismus. Zum Bezirksgericht gehörte auch die Gerichtskapelle, die ebenfalls unter Denkmalschutz steht.

Das Gerichtsgebäude wurde im Jahr 2000 zuletzt renoviert.

Bildergalerie

Quelle