Erztrophy

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Start zur Erztrophy 2020
Abfahrt auf dem Schanzen-Aufsprunghügel, Weltcup Individual 2019

Die Erztrophy (früher: Knappen-Königs-Trophy und Hochkönigstrophy) ist ein Skibergsteiger-Rennen], das seit 2005 jährlich in Mühlbach am Hochkönig und Bischofshofen stattfindet.

Geschichte

Die Hochkönigstrophy (ab 2014 Erztrophy) geht auf die Idee der beiden Pongauer Skibergsteiger Thomas Wallner und Markus Stock zurück, die mit Hannes Laner vom Skiclub Bischofshofen ein anspruchsvolles Rennen in ihrer Heimat schufen. Austragungsort des Hauptrennens ist das Gelände beim Arthurhaus zwischen Mandlwänden und dem Hochkeil. Besonders herausfordernd sind auf der Strecke mit insgesamt etwa 1500 Höhenmetern die 93 Kehren beim Anstieg zu den Mandlwänden sowie die anschließende Abfahrt im freien Gelände. Im Fall von Lawinengefahr gab es bereits Rennverlegungen tiefer ins Tal nach Bischofshofen. Dort sind im erweiterten Programm ein Vertical- und ein Sprintbewerb mit der Paul-Ausserleitner-Schanze als Mittelpunkt dazugekommen.

Im Rahmen der Erztrophy wurden auch bereits österreichische Meisterschaften ausgetragen. Hierbei bildete das Rennen 2016 eine besondere Premiere, weil in der nunmehr anerkannten Sportart erstmals offizielle Staatsmeister ermittelt wurden.

Eine Besonderheit liefern die beiden Renngründer: Thomas Wallner und Markus Stock gehen fast immer auch selbst an den Start ihres Rennens und platzieren sich im vorderen Bereich des Teilnehmerfelds.

Zusammen mit dem Jennerstier in Berchtesgaden und der Trofeo Mezzalama in Martell (Italien) bildet die Erztrophy die Rennserie um den Alpencup.

Erztrophy 2020 im SN-Video


Weltcup

Von 18. bis 20. Jänner 2019 waren der Sprint- und der Individualbewerb der Erztrophy erstmals Teil des ISMF-Weltcups der Skibergsteiger. Just bei diesem Großereignis konnte wegen der Schneemassen nicht auf der Originalstrecke gelaufen werden. Jedoch fanden die publikumsnahen Rennen im und um das Skisprungstadion mit Abfahrt über den steilen Aufsprung Anerkennung bei den internationalen Startern. Roberto Antonioli (ITA)/Mariannne Fatton (SUI) im Sprint sowie Michele Boscacci (ITA) und Axelle Gachet-Mollaret (FRA) im Individual waren die Premierengewinner.

Abgesehen von einem Rennen am Dachstein 2007 waren dies zugleich die ersten Weltcupbewerbe für Skibergsteiger in Österreich. In Rotation mit den Alpencup-Partnern soll der Weltcup alle drei Jahre im Pongau gastieren. Ursprünglich sollte die Erztrophy erst 2020 drankommen. Verzögerungen beim Bau der Jennerbahn führten aber zu einem Tausch mit Berchtesgaden.


Gewinner Individual/Langstrecke

Jahr Sieger Herren Sieger Damen
2005 Markus Stock (Bischofshofen) Simone Hornegger (Annaberg)
2006 Andreas Ringhofer (AUT) Simone Hornegger (Annaberg)
2007 Andreas Ringhofer/Alexander Lugger (AUT) Barbara Gruber (GER)
2008 Heinz Verbnjak (AUT) Michaela Eßl (Abtenau)
2009 Alexander Lugger (AUT) Michaela Eßl (Abtenau)
2010 Martin Bader (AUT) Barbara Gruber (GER)
2011 Alexander Fasser (AUT) Barbara Gruber (GER)
2012 René Fischer (AUT) Barbara Stockklauser (GER)
2013 Nejc Kuhar (SLO) Michaela Eßl (Abtenau)
2014 Alexander Fasser (AUT) Michaela Eßl (Abtenau)
2015 Nejc Kuhar (SLO) Michaela Eßl (Abtenau)
2016 Christian Hoffmann (AUT) Michaela Eßl (Abtenau)
2017 Jakob Herrmann (Werfenweng) Johanna Erhart (AUT)
2018 Jakob Herrmann (Werfenweng) Michaela Eßl (Abtenau)
2019 Michele Boscacci (ITA) Axelle Gachet-Mollaret (FRA)
2020 Jakob Herrmann (Werfenweng) Michaela Eßl (Abtenau)

Quellen

Weblinks