Michaela Eßl

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michaela Eßl

Michaela Eßl (* 27. Oktober 1988) ist eine Salzburger Skibergsteiger-Sportlerin.

Leben

Sport begleitete die in Abtenau aufgewachsene Michaela Eßl schon von klein auf. Vor allem Skitouren mit ihrem Vater hatten es ihr stets angetan. Aus Spaß nahm sie 2008 bei Rennen im Skibergsteigen teil und feierte auf Anhieb Siege. Dadurch wurden die Verantwortlichen im österreichischen Verband (ASKIMO, Austrian Ski Mountaineering Organisation) auf sie aufmerksam und holten sie ins Nationalteam.

Auf nationaler Ebene gewann Eßl in den beiden folgenden Jahren so gut wie alle namhaften Bewerbe, darunter die Mountain Attack in Saalbach, den Achensee Xtreme und den Dachstein Xtreme. International zeigte sie mit zwei Europameisterschafts-Silbermedaillen 2009 in der Klasse "Espoirs" (Unter 23 Jahren), dass ihr Potenzial noch höher liegt. Dies bestätigte sie mit dem Weltmeistertitel der "Espoirs" 2010 in Andorra, wo sie überdies Bronze im Vertical-Bewerb sowie mit der Staffel holte.

Die internationale Wettkampfsaison 2012/1013 verlief für Eßl wegen gesundheitlicher Probleme sehr unbefriedigend, so musste sie von der Weltmeisterschaft in Pelvoux (Frankreich) abreisen, ohne in einem Rennen gestartet zu sein.

Für den Winter 2013/2014 verließ Eßl das österreichische Nationalteam. Anstelle der Weltcupbewerben legte sie den Fokus auf Starts bei klassischen Langstreckenrennen wie der Sella Ronda in Italien oder der Patrouille des Glaciers in der Schweiz.

Um noch gezielter an Kondition, Kraft und Technik arbeiten zu können, trainiert Michaela Eßl seit 2010 im Olympiazentrum Salzburg in Rif.

Von Beruf ist Michaela Eßl Polizistin am Posten Hallein. Als Polizei-Radsportlerin erhält sie die für den Sport notwendigen zusätzlichen Urlaubszeiten. Eßl wurde 2011 Bundespolizeimeisterin auf dem Rennrad, 2010 zusätzlich auch auf dem Mountainbike.

Erfolge

  • Weltmeisterschaft
2011 in Claut (ITA):

6. Platz Staffel

2010 in Andorra:

1. Platz Individual Klasse Espoir

3. Platz Vertical Klasse Espoir

3. Platz Relay (Staffel)

5. Platz Team


  • Weltcup
2010:

Gesamtsiegerin Klasse Espoir

4. Platz allgemein

  • Europameisterschaft
2012: in Pelvoux (FRA):

4. Platz Sprint

6. Platz Individual

8. Platz Vertical

5. Platz Staffel


2009: in Tambre (ITA)

2. Platz Espoir Individual

2. Platz Espoir Vertical


  • Nationale Bewerbe
2015:

1. Rang Mountain Attack Marathon

2014:

1. Rang Mountain Attack Marathon

1. Rang Erztrophy (ÖM 2014 Individual)

2013:

1. Rang Hochkönigs-Trophy

1. Rang Champ or Cramp Spittal/Drau, (ÖM 2013 Vertical)

2012:

1. Rang Achensee Xtreme, ÖM 2012

2. Rang Jennerstier (ÖM 2012 Vertical)

1. Platz Mountain Attack Marathon

2011:

1. Rang Achensee Xtreme, ÖM 2011

2010:

1. Platz Laserzlauf

1. Platz Mountain Attack Marathon

1. Platz Achensee Xtreme, Österreichische Meisterin Single

1. Platz Dachstein Xtreme

2009:

1. Platz Knappen-Königs Trophy, Österreichische Meisterin Individual

1. Platz Gasteiner 24 h Marathon (Weltrekord)

1. Platz Dammkarwurm, Österreichische Meisterschaft Team

1. Platz Lesachtaler Tourenlauf

Weblinks

Quellen

  • Salzburger Nachrichten