Johann Hermann

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Friedrich Evangelist Hermann (* 1791 in Thalgau; † 30. September 1875) war Wundarzt und Begründer der Isopathie.

Leben

Johann Hermann war der Sohn des Wundarztes Johann Hermann (* 1759), der 1789 von Mondsee nach Thalgau übersiedelte, wo er eine Badstube, das Ehbad gekauft hatte, das spätere Hermannhaus. In Nachfolge seines gleichnamigen Vaters begann Johann Hermann um 1813 als Wundarzt zu praktizieren.

Am 17. November 1824 heiratete er die Tochter des Neumarkter Pflegers, Wilhelmine, geborene Keidl, die ihm zwölf Kinder schenkte, darunter Johann (* 1825) und Theodor (* 182x).

In seiner Wundbehandlung wendete er auch homöopathische Methoden an, die er als Isopatie nannte und über die er auch publizierte.

Publikationen

Er veröffentlichte mehrere Abhandlungen, darunter

  • Die wahre Isopathik, oder über die Anwendung gesunder thierischer Organe als Heilmittel bei gleichnamigen Krankheiten der Menschen. Augsburg (Rieger) 1848.

Quelle

  • Vieracker, Viktoria: Nosoden und Sarkoden. Einführung und Entwicklung zweier homöopathischer Arzneimittelgruppen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Dissertation Technische Universität München 2013.