Miroslav Polak

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Miroslavpolak.jpg

Miroslav Polak (* 8. Februar 1958 in Belgrad, Jugoslawien) ist ein Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler.

Spielerkarriere

Miroslav Polak wurde in Belgrad (damals Jugoslawien, heute Serbien) geboren und spielte bei Partizan Belgrad, Rad Belgrad sowie bei IFK Malmö (Schweden) und Panionios Athen (Griechenland). 1988 kam Polak zur damals in der 2. Division spielenden Salzburger Austria. In der Aufsteiger-Mannschaft um Hans Krankl, Srecko Kurbasa und Co. erlangte Polak Kultstatus bei den Fans, als er im mittleren Play-off im Frühjahr 1989 gegen den SC Krems das entscheidende Tor zum 1:0-Sieg erzielte, der den Wiederaufstieg in die 1. Division bedeutete. Beim FC Puch war er 1990/91 als Spielertrainer in der Regionalliga West tätig, musste die aktive Laufbahn aber 1991 nach einem Handbruch beenden.

Trainerkarriere

Nach der Übergabe des Traineramtes in Puch an Franz Fegg kehrte Polak als Nachwuchs-Experte zu Austria Salzburg zurück und war für viele Jahre von Unter 21, BNZ-Teams und schließlich als erster Trainer der damals neu gegründeten Amateurmannschaft zuständig. Von 1996 bis Dezember 1998 war Polak Trainer des SV Braunau in der 2. Division.

Als im Jänner 2000 Hans Krankl als Chefcoach das Handtuch warf, folgte ihm Polak nach. Die Frühjahrssaison 2000, der Beginn der "Putzi-Ära", gestaltete sich trotz des Engagements von Toni Polster wechselhaft. Austria Salzburg erreichte nur Rang sechs in der Meisterschaft und scheiterte im Cupfinale erst im Elfmeterschießen am Grazer AK. Polak wurde daraufhin von Hans Backe abgelöst.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit lag danach im Pongau: Beim TSV St. Johann/Pongau fungierte Polak von 2001 bis Frühjahr 2003 als Trainer der Kampfmannschaft und später als Nachwuchsleiter. Im Frühjahr 2004 kehrte er als Sportdirektor und Trainer-Assistent noch einmal zurück. Im Sommer 2007 hieße es schließlich "zurück zu den Wurzeln": Miroslav Polak wurde wieder Trainer beim FC Puch, diesmal in der 1. Landesliga. Diese Tätigkeit übte er bis 2010 aus.

Im Sommer 2010 überraschte Miroslav Polak mit dem Comeback in Violett. Er wurde als Nachfolger von Thomas Hofer Trainer beim neu gegründeten Sportverein Austria Salzburg in der Regionalliga West. Unter seiner Führung gelang der Meistertitel 2013/14, allerdings konnte sich Polak mit der Vereinsführung nicht auf einen Vertrag für die darauffolgende Saison einigen.

Quellen