Thomas Hofer (Fußball)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hoferth2.JPG

Thomas Hofer (* 9. Jänner 1970) ist ein Salzburger Fußballtrainer und ehemaliger -spieler.

Karriere

Als aktiver Spieler brachte es Thomas Hofer bis in die damalige 2. Division, wo er von 1992 bis 1995 für den FC Puch tätig war. Bereits 1989 war der ÖFB-Nachwuchsauswahlspieler von seinem Heimatklub SV Kuchl zu Puch in die Regionalliga West gewechselt und hatte mit dem Klub 1992 den Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse geschafft. Nach dem Abstieg Puchs in die Regionalliga West blieb der Stürmer noch zwei Jahre lang beim Klub, ehe er zurück zum SV Kuchl wechselte. Dort übernahm er ab der Saison 1999/2000 zusätzlich das Amt des Trainers.

Gleich im ersten Jahr als Spielertrainer verhinderte Hofer nur knapp den Abstieg aus der 1. Landesliga. In den folgenden Jahren entwickelte sich der Klub zum Anwärter auf den Meistertitel. Nachdem der Aufstieg 2001/2002 mit Rang drei nur knapp verpasst wurde, ging es aber wieder bergab. Nach einem Achillessehnenriss im Mai 2003 fiel Hofer als Spieler für ein Jahr aus. In der Winterpause 2004/2005 beendete Hofer seine Spielertrainer-Tätigkeit in Kuchl. Am Beginn der Saison 2005/2006 übernahm er als Trainer den USK Anif und spielte gleich im ersten Jahr um den Westliga-Aufstieg mit, scheiterte aber noch knapp an Nachbar SV Grödig. 2007 holte Thomas Hofer mit Anif den Landesliga-Meistertitel. Der Klub etablierte sich rasch in der dritthöchsten österreichischen Liga und war von 2009 bis 2011 drei Mal in Folge Dritter.

Nach dem gescheiterten Projekt einer Kooperation mit Red Bull Salzburg erfolgte mit Beginn der Saison 2011/12 beim USK Anif ein großer Schnitt mit zahlreichen Ab- und Zugängen. Entgegen allen Erwartungen gelang es Hofer, daraus rasch wieder eine konkurrenzfähige Mannschaft zu formen, die im Herbst 2011 an der Tabellenspitze mitspielte.

Am 19. November 2011 gab Ligakonkurrent Austria Salzburg die Verpflichtung von Thomas Hofer als Nachfolger von Dietmar Emich als Trainer bekannt. Er führte den nahe der Abstiegszone liegenden Klub im Frühjahr 2012 noch auf Platz acht. Für die Saison 2012/2013 lotste Hofer eine Reihe früherer Schützlinge wie Michael Perlak oder Rene Zia von Anif zu seinem neuen Verein. Der angestrebte Meistertitel wurde mit Platz zwei verfehlt. Nach Saisonschluss gab Hofer seinen Abgang bekannt, da es zwischen ihm und der sportlichen Leitung Differenzen über den zukünftigen Weg gab. Nach einer kurzen Pause wurde er Trainer bei Union Vöcklamarkt, einem oberösterreichischen Verein in der Regionalliga Mitte. Nach einem Jahr kehrte er nach Salzburg wieder zur Spielgemeinschaft USK Anif/Red Bull Juniors zurück. In seinem ersten Jahr gewann er überlegen die Meisterschaft und stieg mit der Mannschaft nach dem Abstieg 2013/14 sofort wieder in die Regionalliga West auf.

Erfolge

Als Spieler:

  • Meister der Regionalliga West 1991/92

Als Trainer:

Besonderes

Thomas Hofer absolvierte 2010 die höchste Ausbildungsstufe im Trainerwesen, die UEFA-Profi-Lizenz. Den notwendigen Lehrgang beim ÖFB schloss er u. a. gemeinsam mit Andreas Herzog, Karl Daxbacher und Michael Streiter ab.

Weblinks

Quellen

  • Salzburger Nachrichten
  • Österreichischer Fußballbund (ÖFB)