PalmKlang

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

PalmKlang ist ein Musikfestival in der Tennengauer Marktgemeinde Oberalm, das seit 2009 alljährlich stattfindet.

Allgemeines

PalmKlang ist eine Veranstaltungsreihe der Kultur.Werkstatt Oberalm und steht unter der musikalischen Leitung von Matthias Schorn, einem in Bad Vigaun geborenen Soloklarinettisten der Wiener Philharmoniker.

Das Festival geht auf eine Initiative des der Kapellmeister der Trachtenmusikkapelle Oberalm, Armin Keuschnigg, zurück. Es bringt etablierte Profimusiker und Hobbymusiker bei Konzerten und Workshops im Schloss Winklhof zusammen.

2009

Über 20 Künstler von Rang und Namen, talentierte Nachwuchstalente, gefeierte Weltstars, einheimische Künstler: Sie alle gaben sich zum ersten PalmKlang von 1. bis 5. April 2009 ein Stell-dich-ein in Oberalm. Das vielfältige Konzertspektrum reichte von kleinen Kammerkonzerten über Liederabende bis hin zu Solokonzerten mit Orchesterbegleitung und umfasste sechs Konzerte.

2010

Mit Schauspieler Erwin Steinhauer und dem Theophil Ensemble begann am 19. März 2010 das zweite "Palmklang"-Festival in Oberalm. Am 20. und am 21. März standen dann jeweils zwei Konzerte auf dem Programm. Erwin Steinhauer trat als Erzähler nicht nur am Eröffnungsabend, sondern auch bei einem Kinderkonzert ("Peter und der Wolf") auf. Die musikalische Bandbreite in den Konzerten reichte von Johannes Brahms bis Luciano Berio und B. A. Zimmermann und dem Crossover des Quartetts Faltenradio.

Vorgestellt

Von einer Karriere bei den Wiener Philharmonikern hat Matthias Schorn nie geträumt. "Klar bin ich als Kind bei jedem Neujahrskonzert vor dem Fernseher gesessen", sagt der Klarinettist aus Vigaun. "Aber das war für mich so weit weg wie der Mond." Den heutigen Beruf des Tennengauers kann man trotzdem als Traumjob bezeichnen. Seit 2007 ist Matthias Schorn Soloklarinettist – bei den Wiener Philharmonikern.

Daneben spielt er Klassik und Volksmusik mit verschiedenen Ensembles. Und seit 2009 ist er als künstlerischer Leiter für das Musikfestival "PalmKlang" in Oberalm verantwortlich. Von 19. bis 21. März 2010 findet es zum zweiten Mal statt. "Vor einigen Jahren hat mich Armin Keuschnigg, der Leiter der Oberalmer Musikkapelle, gebeten, Lehrer für Musik-Workshops einzuladen", sagt Schorn zur Entstehungsgeschichte. "Nach zwei Jahren mit Bläserkursen gab es dann die Idee, rundherum ein kleines Festival zu gestalten, mit Mitwirkenden, zu denen ich durch meinen Beruf Kontakt habe." Die Premiere im Vorjahr sei "ein Sprung ins kalte Wasser" gewesen. "Wir wussten nicht, ob so etwas in nur 15 Kilometer Entfernung von der Festspielstadt gelingen würde."

Es gelang: Das Festival war mit 2 000 Besuchern ausverkauft. Und das Schloss Winkelhof habe sich als Konzertort bewährt: "Wir haben auch Besuchern Schwellenängste genommen, die nicht in klassische Konzerthäuser gehen." Überraschend gut angenommen worden sei auch das Programm mit einem Schwerpunkt auf Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. "Wenn Leute nach dem Konzert sagen: ,Ich hätte mir das nie gedacht, aber es hat mir wahnsinnig gut gefallen‘, dann ist das die schönste Bestätigung", sagt Schorn.

Eine "PalmKlang Akademie" mit Workshops und einem Konzert ergänzt das Programm. Und zum Finale schlägt Matthias Schorn mit seiner Formation Faltenradio Brücken zwischen den Stilen. Seine Volksmusikwurzeln will er auch als Philharmoniker nicht missen: "Die Volksmusik ist in mir drin. Sie erinnert mich daran, bei aller Disziplin das Musikantische nicht zu vergessen."

Quellen

Weblinks