Thomas Linke

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
als Sportdirektor 2010

Thomas Linke (* 26. Dezember 1969 in Sömmerda) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Er spielte auf der Position des Abwehrspielers.

Linke und Salzburg

Thomas Linke kam Anfang Mai 2005 aus München, wo er jahrelang als wichtige Stütze in der Bayern-Abwehr engagiert war, nach Salzburg. Unter Kurt Jara entwickelte sich der Deutsche sofort zum Führungsspieler des Star-Ensembles. Insgesamt absolvierte er 51 Bundesligaspiele im Dress der Bullen und schoss dabei drei Tore.

In der Saison 2006/2007 wurde er mit Red Bull Salzburg österreichischer Meister, zu einem Zeitpunkt da bereits lange feststand, dass sein auslaufender Vertrag wegen des Alters nicht mehr verlängert würde. Thomas Linke erfüllte in der Meistersaison nicht nur die Kapitänsrolle der Bullen perfekt, sondern er war auch der Chef außerhalb des Platzes. Dass sein Vertrag nicht verlängert wurde, stellte sich schon bald als großer Fehler heraus. Der Abwehrchef fehlte plötzlich an allen Ecken und Enden. Es gab plötzlich keinen mehr, das sagte, wo es langgeht, dessen Wort Gewicht hatte.

Trotz seiner 37 Jahre ging Linke aber nicht in den Ruhestand. Der 43-fache deutsche Nationalspieler, Champions-League-Sieger 2001 und Vizeweltmeister 2002 kehrte zu seinen Bayern zurück und dirigierte dort die Amateurmannschaft der Münchner in der Regionalliga Süd. Der Fehler, einen internationalen Topmann wie Linke aus Salzburg ziehen zu lassen, wurde noch im Herbst 2007 korrigiert. Nach der Entlassung von Sportdirektor Oliver Kreuzer wurde Linke Anfang September 2007 zum Assistenten des neuen Managers Heinz Hochhauser bestellt.

Am 21. Februar 2011 verließ Thomas Linke Salzburg, um innerhalb des Red Bull Konzerns Sportdirektor von RB Leipzig zu werden. Am 4. Mai 2011 gab RB Leipzig die Trennung von Linke bekannt. Der Vertrag wurde im gegenseitigen Einvernehmen mit sofortiger Wirkung aufgelöst, nachdem Linke seinen Rücktritt aus persönlichen Gründen angeboten hatte. Am 10. November 2011 wurde Linke als neuer Sportdirektor des FC Ingolstadt 04 vorgestellt.

Erfolge

  • Vize-Weltmeister 2002
  • Weltpokal-Sieger 2001
  • Champions League-Sieger 2001 (mit Bayern München)
  • UEFA-Pokal-Sieger 1997 (mit dem FC Schalke 04)
  • Deutscher Meister 1999, 2000, 2001, 2003, 2005
  • DFB-Pokalsieger 2000, 2003, 2005
  • Ligapokal-Sieger 1998, 1999, 2000, 2004,
  • Österreichischer Meister 2007 (mit Red Bull Salzburg)

Weiterführend

Für Informationen zu Thomas Linke, die über den Bezug zu Salzburg hinausgehen, siehe zum Beispiel den Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum selben Thema

Quelle