Alois Keil

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alois Keil (* 10. Oktober 1875 in Saalfelden; † 7. Juli 1919 in Leonstein bei Kirchdorf, ) war ein sozialdemokratischer Politiker und Gewerkschafter aus dem Pinzgau.

Leben

Nach dem Besuch der Volksschule in Saalfelden arbeitete er als Landarbeiter. 1898 trat er in den Dienst der k.k. Staatsbahnen. Nach verschiedenen Posten in anderen Teilen der Monarchie kehrte er 1909 nach Saalfelden zurück. Im Pinzgau war er Vertrauensmann der Eisenbahner und ab 1905 Bezirksobmann der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei.

Er wird als volkstümlicher und humorvoller Redner geschildert und war

von 1910 bis 1913 Obmann-Stellvertreter des Sozialdemokratischen Vereins im Pinzgau,
ab 1913 dessen Obmann;
ab 1918 Gemeinderat in Saalfelden;
von 3. November 1918 bis 21. April 1919 Mitglied der Provisorischen Landesversammlung und
ab 23. April 1919 Abgeordneter zum Salzburger Landtag.

Quellen

  • Voithofer, Richard: Politische Eliten in Salzburg. Ein biografisches Handbuch. 1918 bis zur Gegenwart, Verlag Böhlau, Wien 2007, Schriftenreihe des Forschungsinstitutes für politisch-historische Studien der Dr.-Wilfried-Haslauer-Bibliothek, Band 32, ISBN 978-3-205-77680-2 S. 107-108.
  • Kaut, Josef: Der steinige Weg. Geschichte der sozialistischen Arbeiterbewegung im Lande Salzburg. 2. Aufl. Salzburg (Graphia) 1982, S. 261.