Josef Huber (Hof)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

OSR Mag. Dipl.-Päd. Josef Huber (* 6. August 1953 in Salzburg) ist pensionierter Direktor der Volksschule Hof bei Salzburg und ehemaliger Politiker (ÖVP).

Inhaltsverzeichnis

Leben

„Jo“ Huber legte im Jahr 1974 in Salzburg die Matura ab. Anschließend absolvierte er an der Pädagogischen Akademie die Ausbildung zum Volksschullehrer. Von 1976 bis 1983 war er als Lehrer an der Hauptschule Plainstraße tätig. In dieser Zeit begann er eine harmonisierte Ausbildung zum Hauptschullehrer: Dabei absolvierte er alle Kurse für die Unterrichtsgegenstände Englisch und Musik, legte aber die Lehramtsprüfung nicht ab. Ebenso verfolgte er von 1978 bis 1983 an der Universität Salzburg ein Studium der Pädagogik und der Politikwissenschaften, ohne dieses abzuschließen.

An der Pädagogischen Akademie wurde er Vorsitzender Studentenvertreter. 1980 begann er sich politisch zu betätigen. Kaum erst Mitglied der Jungen ÖVP, wurde er schon in die Funktion des Landesobmanns berufen. Nach eineinhalb Jahren legte er diese zurück, da sie sich in zeitlicher Hinsicht nicht mit seinem Beruf vereinbaren ließ. Er blieb jedoch Parteiobmann des Stadtteils Lehen.

1983 wechselte er an die Volksschule Plainfeld. Hier unterrichtete er durch elf Jahre, bis er im Jahr 1994 zum Direktor der Volksschule Hof ernannt wurde.

Huber ist verheiratet und nennt als Hobbies Fischen, Musizieren und Lesen.

Seit 1. September 2017 genießt er seinen wohlverdienten Ruhestand.

O-Ton

Rat an die nächste Generation:
Selbstdisziplin sowie eine fundierte Berufsausbildung sind sehr wichtig für ein erfolgreiches Leben.
Rebelliert und engagiert euch auch im politischen Bereich, das bedeutet Lebensgestaltung. Das ist eure Welt, die ihr beeinflussen könnt!
Lebensmotto: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

Ehrungen

Quellen

Zeitfolge
Zeitfolge
Vorgänger

Karl Schlager

Direktor der Volksschule Hof bei Salzburg
19942017
Nachfolger

Daniela Hofer