Osttiroler Tauerntrog

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Osttiroler Tauerntrog ist eine Geländeformation südlich des Felber Tauern.

Lage und Beschreibung

Der Osttiroler Tauerntrog hat seinen Namen von seiner trogartigen Geländeform. Er erstreckt sich von der Passhöhe des Felber Tauern im Norden bis auf Höhe des Zirbenkreuzes (1984 m ü. A.) im Süden und wird vom Tauernbach durchflossen.

Bemerkenswertes

Ein zentraler Punkt im Osttiroler Tauerntrog ist der Göttle Stein, ein Fels-Abri, das ist eine geschützte Stelle unter einem Felsüberhang, die sich als Unterstand und Lagerplatz eignet. Hier gabeln sich die beiden Wege über die Passhöhe. Der eine der beiden ehemaligen Saumpfade führt westlich des Weinbichl über den Tauern, der andere verläuft östlich des Weinbichls über den sog. Alten Tauern nach Norden, vorbei am Tauernhaus Schößwend und am Tauernhaus Spital Richtung Mittersill im Oberpinzgauer Salzachtal und in der Folge über den Pass Thurn.

Der Tauerntrog endet im Bereich des Zirbenkreuzes mit einem Geländeabbruch und geht dort in das Tauerntal über.

Quellen

  • Emil Hoffmann, Lexikon der Steinzeit, beck'sche Reihe, Verlag C.H.Beck, München, 1999
  • Claus Stephan Holdermann / Waltraud Schmidl, Hochgebirgsarchäologie im Nationalpark Hohe Tauern, in: Archäologie in den Alpen, Alltag und Kult, Hrsg. Franz Mandl / Harald Stadler, Forschungsberichte der ANISA, Band 3, Nearchos Band 19, Haus im Ennstal, 2010
  • Freytag & berndt, Wanderkarte Nr. 121, 1:50 000, Großvenediger. Oberpinzgau.