Pfarre Waidring

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erzdiözese Salzburg
Der hier beschriebene Bezirk oder Ort hat zwar politisch-geografisch-geschichtlich keinen Salzburgbezug. Da sich aber hier noch heute Verbindungen zur Erzdiözese Salzburg ergeben, sei es, weil noch eine Salzburger Pfarre besteht oder ein kirchlicher Bau einen Salzburgbezug hat, erfüllt der Artikel eine Richtlinie, um hier im Salzburgwiki zu stehen.


Waidring, Pfarrkirche

Die Pfarre Waidring ist eine der Pfarren der Erzdiözese Salzburg.

Allgemeines, Pfarrbereich

Der Pfarrbereich deckt sich mit dem Gebiet der Nordtiroler Gemeinde Waidring.

Die Pfarre gehört zum Dekanat St. Johann in Tirol. Sie bildet (künftig) mit den Pfarren Fieberbrunn, Hochfilzen, St. Jakob in Haus und St. Ulrich am Pillersee einen Pfarrverband.

Die Kongregation der Schwestern von der Heiligsten Eucharistie aus Salzburg-Herrnau leistet in Waidring pastorale Dienste.

Pfarrkirche

Pfarrkirche ist die Pfarrkirche zu den Hll. Vitus und Nikolaus (15. Juni und 6. Dezember).

Pfarrer

Hauptartikel Pfarrer von Waidring

Pfarrprovisor ist Erwin Neumayer (Pfarrer von St. Johann in Tirol).

Geschichte

Waidring gehörte ursprünglich zur Pfarre Kirchdorf, die dem Augustiner-Chorherrenstift St. Zeno inkorporiert war. Im Jahre 1381 erhielt Waidring die Erlaubnis, eine ewige Heilige Messe an Sonn- und Feiertagen zu feiern. Ab 1485 wohnte ein eigener Kaplan, der als „Gesellpriester“ dem Pfarrer von Kirchdorf unterstand, ständig in Waidring. Um 1620 wurde Waidring zum Vikariat erhoben. Das Augustiner-Chorherrenstift St. Zeno stellte bis zu seiner im Jahr 1803 erfolgten Aufhebung die Seelsorger.

Die Pfarrerrichtung erfolgte im Jahr 1891.

Bildergalerie

Quellen

Weblinks