Contact-Tracer

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Contact-Tracer ist a person or thing that traces something or by which something may be traced, also ein Kontakt-Sucher.

Erklärung

Gemeint sind Personen, die versuchen, Kontakte einer infizierten Person nachzuverfolgen. Meist waren es Personen der Öffentliche Gesundheit, Verkehr und Sicherheitsverwaltung einer Bezirkshauptmannschaft, manchmal unterstützt von Soldaten des Bundesheeres. Mit Freundlichkeit und Einfühlungsvermögen versuchen sie, von Corona-Infizierten möglichst viel Information zu erhalten. Nützt alle Freundlichkeit nichts, müssen die Contact Tracer auf Paragraf 5, Absatz 3 des Epidemiegesetzes hinweisen. Darin ist die Auskunftspflicht verankert. Bleibt der Angerufene dennoch stur, wird er daheim aufgesucht, im Ernstfall mit Polizeibegleitung.[1]

Contact-Tracer der Stadt Salzburg

Im März 2021 konnte man von 1 219 Fällen bei 1 094 die Infektionsquelle nachverfolgen. Das sind fast 90 Prozent aller Fälle. Damit kann die Stadtgemeinde Salzburg deutlich andere Zahlen vorweisen als andere Gebietskörperschaften: Der Bundesschnitt bei abgeklärten Fällen beträgt 58 Prozent, in Salzburg liegt dieser Wert laut aktuellem Bericht der Corona-Ampelkommission (→ Coronavirus-Sprachwelt) bei vierzig Prozent. Vonseiten des Landes Salzburg wendet man dazu ein, dass in das elektronische System des Bundes die abgeklärten Fälle sehr unterschiedlich gemeldet würden. In Salzburg habe man zuletzt das Meldesystem bei Kontaktpersonen zweiter Ordnung umgestellt, hier gäben möglicherweise einige Contact Tracer die Daten noch nicht korrekt in das System ein. In Salzburg träten derzeit aber auch sehr viele sogenannte Haushaltscluster auf, bei denen die Infektionsquelle nicht nachvollziehbar sei.

Im März 2021 waren in der Stadt 80 Personen für das Contact Tracing abgestellt, darunter 25 Bundesheersoldaten. Am 22. März 2021 wurde beschlossen, dieses Team noch einmal um zehn Posten aufzustocken. Das sei auch nötig, um die hohe Zahl an Bescheiden abarbeiten zu können. Neben den Absonderungsbescheiden (→ Coronavirus-Sprachwelt) für Kontaktpersonen, die binnen 24 Stunden zugestellt sein sollen, muss sich dieses Team auch um die Entschädigungsverfahren für Personen unter Quarantäne kümmern. Hier wurden in der Stadt Salzburg 4 372 Anträge gestellt, 991 davon sind in Bearbeitung, 610 wurden abgewiesen, 154 Anträgen wurde stattgegeben.

Die konsequente Arbeit im Contact Tracing ist für die Stadt Salzburg auch ein Schlüssel dafür, dass man derzeit mit einer 7-Tage-Inzidenz von 268 (laut AGES) unter dem Landesschnitt von 298 liege.

Quelle

Einzelnachweis

  1. www.sn.at, 19. Oktober 2020
Übersicht über die Beiträge zum Thema Infektionskrankheit Covid-19