Ferdinand Danes

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ferdinand Danes (* 12. April 1892 in Wien; † 23. April 1970 in der Stadt Salzburg) war ein österreichischer Musiker und Kapellmeister des Eisenbahner-Musikvereins in Salzburg.

Leben

Ferdinand Danes war der Sohn des Malers und Musikers Karl Danes und seiner Frau Cäzilia, geborene Vorel. Im Ersten Weltkrieg war er bei der Militärmusik im Fronteinsatz. Nach dem Krieg übersiedelte er nach Salzburg, wo er Anstellung bei den Österreichischen Staatsbahnen fand.

1922 wurde er Kapellmeister des Eisenbahner-Musikvereins Salzburg und blieb dies, bis er 1940 zur Wehrmacht eingezogen wurde. Nach dem Krieg spielte er als Fagottist im Orchester der Salzburger Festspiele und im Tobi-Reisinger-Ensemble. Er war langjähriger Kapellmeister der Magistratsmusik Salzburg sowie von 1951 bis 1957 der Trachtenmusikkapelle Maxglan und der Trachtenmusikkapelle Siezenheim.

Ferdinand Danes war seit 1918 verheiratet mit Maria, geborene Folzwinkler, die ihm eine Tochter schenkte.

Ehrung

Der Musikverein Siezenheim ernannte ihn wegen "seiner vorbildlichen Leistungen in jahrelanger Arbeit'"' zum Ehrenkapellmeister.

Quelle

Zeitfolge
Vorgänger

N.N.

Kapellmeister der Trachtenmusikkapelle Maxglan
19511957
Nachfolger

N.N.

Zeitfolge
Vorgänger

Franz Hulan

Kapellmeister des Eisenbahner-Musikvereins Salzburg
19221940
Nachfolger

Jakob Schneider