Georg Socher

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Socher OSB (* 6. August 1747 in Neumarkt; † 26. November 1807 Straßwalchen) war Professor an der Benediktineruniversität Salzburg und Pfarrer von Straßwalchen.

Leben

Georg Socher wurde am 6. August 1747 als Sohn von Ignaz Socher und seiner Frau Maria Franziska, geborene Pfizer geboren und auf den Namen Franz Ignaz getauft.[1] Er legte am 28. Oktober 1765 im Kloster Mondsee seine Ordensgelübde ab und wurde 1771 zum Priester geweiht. Nach drei Jahren als Professor an der Hauslehranstalt wurde er 1774 Kooperator in Straßwalchen. Von 1774 bis 1776 unterrichtete er an der Benediktineruniversität Salzburg theoretische Philosophie. 1776 ging er ins Kloster Mondsee zurück, wo er als Hauslehrer für kanonisches Recht sowie als Archivar und Festprediger tätig war. Von 1778 bis 1779 übernahm er verschiedene Verwalterposten und war schließlich der letzte Prior des Benediktinerstifts Mondsee vor der Säkularisation. 1788 wurde er Pfarrer in Straßwalchen. Dieses Amt hatte er bis zu seinem Tod 1807 inne.

Quellen

Zeitfolge