Giorgio Strehler

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Giorgio Strehler 1968

Giorgio Strehler (* 14. August 1921 in Triest; † 25. Dezember 1997 in Lugano) war ein italienischer Regisseur.

Strehler und Salzburg

Strehler gehört zu den berühmtesten Regisseuren der europäischen Theatergeschichte. Im Piccolo Teatro in Mailand schuf er herausragende Bertolt Brecht - und Shakespeare Inszenierungen .

Strehler und Salzburg Strehler inszenierte in vielen Theatern Europas. Für die Salzburger Festspiele inszenierte er 1973 in der Felsenreitschule unter dem Titel Das Spiel der Mächtigen eine Fassung von Shakespears Königsdrama über Heinrich VI., die musikalische Leitung übernahm Peter Ewaldt, es wirkten unter anderen Andrea Jonasson, Michael Heltau und Will Quadflieg mit.

Auch als Opernregisseur war er an allen wichtigen Opernhäusern der Welt tätig. Der Durchbruch als Opernregisseur gelang ihm 1965 bei den Salzburger Festspielen mit der Mozartoper Die Entführung aus dem Serail. (Bühnenbild, Kostüme: Damiani; Dirigent Zubin Mehta; mit Fritz Wunderlich, Anneliese Rothenberger, Fernando Corena und Michael Heltau als Bassa Selim).

1974 führte er in Salzburg bei Mozarts Die Zauberflöte Regie (Bühnenbild, Kostüme: Damiani; Dirigent Herbert von Karajan). Die Inszenierung wurde nicht anerkannt, nicht zuletzt aus musikalischen Gründen und wegen der enormen Dimensionen des Großen Festspielhauses. Im Streit vor allem mit Karajan beendete Strehler die Zusammenarbeit mit den Festspielen, obwohl eine intensive Kooperation geplant hatte. Spätere Versuche, Strehler wieder nach Salzburg zu bringen, scheiterten.

Weiterführend

Für Informationen zu Giorgio Strehler, die über den Bezug zu Salzburg hinausgehen, siehe zum Beispiel den Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum selben Thema


Quelle

Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum Thema "Giorgio Strehler"