Haubentaucher

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haubentaucher im Schlichtkleid auf dem Zeller See
Haubentaucher mit Flussbarsch auf dem Zeller See
Haubentaucher, Zeller See
Haubentaucherpaar mit einem auf dem Rücken eines der beiden Elterntiere sitzenden Küken, dem das andere Elterntier einen eben gefangenen Fisch anbietet
Ein "halbstarker" Haubentaucher "pöbelt" ein Blässhuhn an

Der Haubentaucher (Podiceps cristatus) ist ein im Bundesland Salzburg heimischer Brutvogel aus der Familie der Lappentaucher (Podicipedidae) .

Beschreibung

Er ist wenig scheu und kann oftmals frei auf der Wasserfläche schwimmend – mitunter auch in Ufernähe – beobachtet werden. Er ist der größte und bekannteste unter den Lappentauchern. Sein Körper ist schlank und sein Hals lang. Sein Schnabel ist hell, schlank und länger als bei anderen Tauchern. Im Prachtkleid ist er aufgrund von Farbe und Form seiner namengebenden Haube unverwechselbar.

Brutverbreitung in Salzburg

Man findet ihn an den Seen des Alpenvorlandes und des Salzkammergutes und am Zeller See. Wenige Haubentaucher nutzen als Brutvögel auch Stauseen und kleinere Teiche im Alpenvorland. Die Populationsgröße beträgt (2012) 11 bis 100 Paare.

Sein in Österreich höchstgelegenes Brutgebiet befindet sich am Vilsalpsee in Tirol (1165 m ü. A.).

Nahrung und Lebensraum

Der Haubentaucher baut seine Schwimmnester aus Pflanzenteilen auf meist größeren Stillgewässern, an denen naturbelassene Röhrichtbestände gegeben sind. Er ernährt sich von im jeweiligen Gewässer dominierenden Oberflächenfischen wie Weißfischen und Flussbarschen.

Zugzeit

Haubentaucher ziehen regelmäßig durch das Bundesland, wobei als Rast- und Nahrungsplätze vor allem der Wallersee, die Trumer Seen und der Wolfgangsee wichtig sind. Der maximale Mittwinterbestand betrug in der Zeitspanne von 1983 bis 2005 696 Individuen, wobei die Anzahl der Überwinterer stark von der jeweiligen Vereisung der Seen abhängt. Man geht davon aus, dass die Winterbestände gegenüber 1980 wahrscheinlich durch abnehmende Eutrophierung der Seen und dem damit zusammenhängenden Rückgang verfügbarer Nahrung abgenommen haben.

Gefährdung und Schutzmaßnahmen

Der Haubentaucher befindet sich in Salzburg auf der Vorwarnliste. Zum Schutz seines Lebensraumes sollten die Bestände beobachtet werden und die Röhrichtzonen an den Brutgewässern ungestört bleiben. Das betrifft Freizeitbeschäftigungen wie Badebetrieb, Bootsfahrten, Kitesurfen und auch die Fischerei.

Ringmeldung

Es macht Sinn, beim Beobachten von Vögeln oder bei der Auffindung von toten Vögeln auch einen Blick auf eine eventuelle Beringung zu werfen. Ringfunde können jederzeit nach Radolfzell[1] gemeldet werden und sind ein aktiver Beitrag zur wissenschaftlichen Erfassung und zum Schutz der Vögel Europas. Wer einen Ringfund meldet, erhält nachfolgend einen Lebenslauf des betreffenden Vogels, was sehr interessant sein kann.

Weiterführend

Für Informationen zu Haubentaucher, die über den Bezug zu Salzburg hinausgehen, siehe zum Beispiel den Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum selben Thema

Quellen

Einzelnachweis