Areitbahn

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Areitbahn ist eine Aufstiegshilfe in der Pinzgauer Bezirkshauptstadt Zell am See und besteht aus drei Anlagen.

Geschichte

Die Areitbahn] befördert seit 1970–71 als Doppelsessellift Wanderer auf die Areitalm und im Winter Skifahrer mit Hilfe des Schleppliftes Glocknerlift weiter auf die Schmittenhöhe beförderte. Auf der Schüttwiese in der Nähe der Talstation wurde 1970 auch der Schüttlift als Übungslift errichtet. 1988 erfolgte der Neubau der Areitbahn als Einseilumlaufbahn mit 6er-Kabinen und der Glocknerbahn als kuppelbare Vierersesselbahn. 1996 wurde die Areitbahn um die Sektionen II und III erweitert und damit eine direkte Verbindung von Schüttdorf auf die Schmittenhöhe erreicht. Im Jahr 2017 ersetzte schließlich eine moderne zehn Personen - Umlaufbahn mit dem Namen areitXpress die bis dahin bestehende Anlage mit den 6er-Kabinen.[1]

Anlage 1 - areitXpress

Der areitXpress wurde 2017 anstelle einer alten Anlage als Zehner-Einseilumlaufbahn neu erbaut, die von Schüttdorf aus auf die Schmittenhöhe führt.

Die Talstation der Areitbahn ist gleichzeitig das Ende der längsten Abfahrt mit 8,5 Pistenkilometern im ganzen Skigebiet Schmittenhöhe. Sie wurde 2017 komplett erneuert, um die Kapazität zu erhöhen.

Der erste Sessellift

1971 gab es zum ersten Mal die Möglichkeit, vom Ortsteil Schüttdorf aus die Pisten auf der Schmittenhöhe zu erreichen. Der neu errichtete Zweiersessellift nahm im Dezember 1971 den Betrieb auf. Die folgenden 17 Jahre beförderte dieser 5,7 Millionen Gäste.

Die erste Kabinenbahn

Die Eröffnung neuer Hotels und damit noch länger werdende Wartezeiten vor der Talstation, führten zur Errichtung einer ersten Sechser-Kabinenbahn, die 1988 in Betrieb ging. Sie beförderte durchschnittlich 800 000 Gäste pro Wintersaison und wurde somit zum wichtigsten Zubringer des Skigebietes Schmittenhöhe.

Die zweite Kabinenbahn

Im Dezember 2017 wurde nun die neue 10er-Kabinenbahn eröffnet. Sie ersetzt ihrerseits die 6er-Bahn aus dem Baujahr 1988, die seit damals in Betrieb war. Die Gondeln der neuen Bahn sollen Beinfreiheit gewähren, sie sind beheizt, haben gemütliche Sitze, ermöglichen ein barrierefreies Einsteigen und bieten ein kostenloses W-Lan. Die alte Kabinenbahn wurde abmontiert und nach Kolumbien verschifft. Sie wird nahe Bogota in einem Vergnügungspark betrieben werden.

Daten areitXpress 2017

Anlage: 10-MGD
Förderleistung: 3 600 Personen pro Stunde
Fahrzeit: 7,12 Minuten
Fahrgeschwindigkeit: 6,0 m/s
Anzahl Kabinen: 85
Kapazität Kabine: zehn Personen
Ausstattung: Gondeln Sitzheizung, Einsprechanlage und W-Lan
Intervall: 10,00 s
Schräge Länge: 1 812 m
Höhe Talstation: 766 m
Höhe Bergstation: 1 400 m
Höhenunterschied: 634 m
Anzahl Stützen: 17

Der Antrieb erfolgt aus der Bergstation

Areitbahn II

Laut Internet-Recherche gibt es eine 2. und 3. Sektion dieser Anlage

Areitbahn III

Bildergalerie

Die hier platzierten Bilder zeigen Details vom 2017 erfolgten Neubau der Areitbahn-Talstation.

Die folgenden Bilder zeigen die Bahn, wie sie bis zum Frühjahr 2017 in Betrieb war.

Weblinks

Quellen

Einzelnachweis