Diskussion:Bemerkenswerte Bäume

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ich halte den Artikel für eine gute Idee von Franz! Elisabeth 18:59, 7. Nov. 2011 (CET)

Vielen Dank für die positive Bewertung meiner Artikelidee! Inzwischen habe ich im Web gesehen, dass sich schon zahlreiche andere Fotofreunde mit dem Thema "bemerkenswerte Bäume" beschäftigt haben. Bei Ausflügen haben mich schon oft auffällige Bäume fasziniert, so dass ich mich nun darüber zu einem Beitrag entschloss. --Franz Fuchs 12:59, 8. Nov. 2011 (CET)

Bitte etwas näher beim Artikelthema bleiben

Ich denke, dieser Arikel - bemerkenswerte Bäume - sollten nur bemerkenswerte Bäume beschrieben und aus der Nähe gezeigt werden, nicht aber Aufnahmen aus weiter Entfernung, auf der jeder Baum wie ein anderer aussieht (Datei:Storegg-Gut mit Linden von Hörandl aus.jpg|Storegg-Gut am Thalguberg mit naturgeschützten Linden von Hörandl aus - ich habe Bild entfernt), durchschnittliche Bäume, zumindest bildmässig wie viele andere Bäume auch (Datei:Morgenruhe am 1. Adventssonntag.jpg|Thalgaus Marktlinden, Bild entfernt) sowie Panoramabilder von Landschaften, in der auch ein solch markanter Baum stehen könnte (entfernt:<nowki>Datei:Wimmerkapellen-Linde in Thalgau-Enzersberg.jpg|Wimmerkapelle-Linde in Thalgau-Enzersberg </nowiki> <nowki>Datei:Panoramaaufnahme mit Eiche in Henndorf-Hof.jpg|prägnanter Eichenbaum in Henndorf-Hof samt dortiger Panoramaaussicht</nowiki> <nowki>Datei:Eichenblick.JPG|Die Irrsbergeiche im Vordergrund. Sie wurde an einer großartigen Aussichtsstelle ins Mondseeland, gleichsam als deren Markierung, angepflanzt.</nowiki> <nowki>Datei:Baumreihe an der Fuschlerache bei der Teufelmühle.jpg|eindrucksvolle Baumreihe an der Fuschlerache bei der Teufelmühle, Panoramaaufnahme</nowiki>), schon gar nicht bitte Baumreihen an Bächen - der Artikel heißt bemerkenswerte Bäume meint dankend Peter 17:56, 24. Apr. 2012 (CEST)

Naturschutzbuch

Die Durchforstung der Baumbilder war grundsätzlich sinnvoll, ich möchte dazu jedoch anführen:

Ich habe ich mich bei der Erstellung der Bilder an die konkrete Beschreibung im Naturschutzbuch gehalten, insbesonders wenn eine "besondere landschaftsformende Wirkung" zugewiesen war. Das zweite Storegglindenbild war z. B. deshalb als Landschaftsbild konzipiert.

Wenn ein Baum wegen seiner landschaftformenden Bedeutung bemerkenswert ist, erscheint auch seine Darstellung in seiner landschaftlichen Umgebung für zielführend. Deshalb halte ich die Beschränkung der Bilder nur auf Nahaufnahmen für nicht richtig.

Beispiel Storegglinden: KG Thalgauberg 56611 GP 49/3 (GP berichtigt auf Grund des aktuellen Katasterstandes). 3 Linden; prägen das Landschaftsbild; mitgeschützt umgebende Grundfläche 5 m Radius ab Stamm.

Dasselbe gilt auch für entfernte Bild der Irrsbergeiche, die in erste Linie eine landschaftsformende Bedeutung aufweist. Mich würde hier auch noch die spezielle Meinung der Naturschutzabteilung des Landes interessieren. --Franz Fuchs 07:57, 25. Apr. 2012 (CEST)

Ich gebe dir im Grunde recht, dass [möglicherweise] bemerkenswerte Bäume, die auch unter Landschaftsschutz stehen könnten, eine gewisse "Fläche" prägen. Die Frage ist nur, wie du diese Prägung Betrachtern zeigen möchtest.
Beispiel Storegg-Gut mit Linden von Hörandl aus - da sieht der Betrachter auf einem November-grau-blassen Bild Nebenschwaden aufziehen und an einem Bauerhof gelehnt den bemerkenswerten Baum, der schon wieder fast von den Häusern verschluckt wird. Das ist nicht "bemerkenswert", das ist "bedauernswert" (... die unterschwellige Bildinformation, meine ich).
Beispiel Panoramaaufnahme_mit_Eiche_in_Henndorf-Hof: da steht der schöne Baum rechts im Bild, oben abgeschnitten und zwei Drittel des Bildes sieht der Betrachter Werkstätten und Straße. Es könnte aber sein, wenn der Fotograf unterhalb des Baumes stünde, er eine ganz andere, eindrucksvolle Landschaft zeigen könnte, in dessen Mittelpunkt der Baum steht.
Beim Bild Wimmerkapellelinde steht die fast "Lindchenhaft" wirkende Linde blass, farblos und ohne Blätter da, während links ein viel kräftiger wirkender Baum mit Blättern das Bild beherrscht. Auf diesem Bild spürt man eben nichts "Bemerkenswertes" des eigentlich geschilderten Baumes.
Panorama- oder Landschaftsbilder sollten also gerade das Besondere unterstreichen, nicht zu einem farblosen Rätselbild werden. Das Aufwendige bei solch wirkungsvollen Aufnahmen ist, dass der Fotograf unzählige Male zu verschiedenen Tages- und Jahreszeiten das Objekt abbilden wird müssen, bevor er ein paar entsprechende Bilder haben wird.
Werden aber bei Artikeln einfach [viele, zahlreiche] Bilder eingestellt werden, einfach, weil man sie in der Schublade (am PC) hat, werden Besucher dieser Seite müde, Bilder ohne Farbe und oder erkennbarem "aha"-Effekt zu betrachten und schauen - gar nix mehr an! Es ist und bleibt eine uralte Fotografenweisheit: lieber weniger Bilder, die aber umso besser, als Berge davon, die keiner sehen will, meint erklärend Peter 11:16, 25. Apr. 2012 (CEST)

Beispiele

schau dir mal folgende Bilder an - als mögliche Ideengeber

  • Maria Plain, da passt es auch, dass der Baum keine Blätter mehr hat
  • Eiche
  • Baum am Bach - der Bildwinkel ist gut, es fehlt aber an Farbe
  • am Irrsee - der Bildwinkel ist gut, es fehlt aber an Farbe
  • Baum, Farbe und Landschaft passen - nur der Baum selbst ist halt net "bemerkenswert"

Peter 11:52, 25. Apr. 2012 (CEST)

Gschirrnlinde auf Großbild mit Wallersee

Lieber Franz, ich habe dein Bild von der Gschirrnlinde samt Wallersee und Viertel vom Flachgau hier entfernt und werde das Bild gerne im Flachgau-Artikel einbauen. Aber hier finde ich, passt es nicht wirklich. Da sind einzelne Bäume zu sehen und auf den entfernten Bild muss man erst suchen, wo sich der Baum befindet. Wie schon mehrmals erwähnt, schauen aber im Salzburgwiki nicht nur "Baum-Eingeweihte" [grins], sondern auch viele Ortsunkundige - und die schauen dann groß, wenn sie beim Artikel "Bemerkenswerte Bäume" den Wallersee sehen meint erklärend Peter 15:39, 8. Aug. 2012 (CEST)