Hauptmenü öffnen

Salzburgwiki β

FC Red Bull Salzburg gegen FC Bayern München (18. Jänner 2014)

Testspiel RB Salzburg vs. FC Bayern München 2014.jpg
Testspiel RB Salzburg vs. Bern München 15.JPG
Testspiel RB Salzburg vs. Bern München 48.JPG

FC Red Bull Salzburg gegen FC Bayern München war ein Testspiel, das am 18. Jänner 2014 in der Red Bull Arena stattfand. Das Spiel endete mit einem 3:0 Sieg des Außenseiters Red Bull Salzburg. Das Spiel war die bis dahin erst dritte und höchste Niederlage, die der spanische Startrainer Pep Guardiola mit Bayern hinnehmen musste.

Inhaltsverzeichnis

Vor dem Spiel

Nach Bekanntwerden war das Spiel innerhalb weniger Tage ausverkauft. Das Stadion war mit 30 188 Zuschauern gefüllt. Immerhin trat der regierende deutsche Meister und Cupsieger, Champions League-Sieger und Klubweltmeister im Stadion auf. Für die Bayern war es der letzte Test vor dem Beginn der Frühjahrsmeisterschaft am 24. Jänner 2014 gegen Borussia Mönchengladbach.

Das Spiel

Der FC Bayern München trat ohne seine Stars Frank Ribery, Arjen Robben, Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger an. Trotzdem besaß die Mannschaft die antrat immer noch einen weit höheren Marktwert als der gesamte Kader des FC Red Bull Salzburg. So standen u.a. Manuel Neuer (Welttorhüter 2013 und Nationaltorhüter Deutschland), Dante (Brasilianischer Nationalspieler), Xherdan Shaqiri (Schweizer Nationalspieler), Mario Götze (Deutscher Nationalspieler) und der 40 Millionen Euro-Transfer Javi Martínez (Welt- und Europameister mit der spanischen Nationalmannschaft) auf dem Feld.

Bereits von der ersten Sekunde ließen die Salzburger erkennen, dass sie nicht bereit waren, die Opferrolle zu übernehmen. Bayern spielte zu Beginn mit einer Dreierabwehr, die sehr oft von den Salzburgern in Verlegenheit gebracht wurde. Besonders Mane hatte seine Hetz mit den steifen Bayern-Verteidigern (Kurier.at). In der 13. Minute schoss er das 1:0, nachdem er von Kevin Kampl auf die Reise geschickt wurde. Guardiola stellte auf die Viererkette um. Das Problem: Auch die restlichen 64 Spielminuten war der deutsche Fußball-Rekordmeister dem österreichischen Underdog Red Bull Salzburg in allen Belangen unterlegen.(tz München). Auch beim 2:0 durch einen verwandelten Elfmeter von Jonatan Soriano in der 20. Minute war Mané beteiligt, da er von Dante im Strafraum regelwidrig gelegt wurde. Das 3:0 durch den freistehenden Robert Zulj in der 44. Minute gelang nach einem Pass von Mané.

In der zweiten Halbzeit kamen die Bayern besser ins Spiel, da einige Stammspieler der Salzburger ausgewechselt wurden. Die Überlegenheit der Salzburger ließ sich auch an der Tatsache ablesen, dass der Torhüter Neuer in 60 Minuten mehr Schüsse abwehren musste als in allen Ligaspielen in 90 Minuten. Höhepunkte der zweiten Halbzeit waren ein Lattenkopfball von Mané und ein vergebener Elfmeter von Kevin Kampl. Im Gegensatz zum ersten Elfer lag Schiedsrichter Dominik Ouschan aber falsch, da das Foul außerhalb des 16er erfolgte.

Dass der Stachel bei den Bayern tief saß, ließ sich daran ablesen, dass außer David Alaba und Thomas Müller kein Bayernspieler zu einem Interview bereit war.

Aufstellung FC Red Bull Salzburg

Wechsel

Florian Klein für Schwegler (46.), Marco Meilinger für Ilsanker (46.), Valentino Lazaro für Leitgeb (46.), Valon Berisha für Zulj (46.), Yordy Reyna für Soriano (73.), Taxiarchis Fountas für Ulmer (79.), Jodel Doussou für Mané (84.), Robert Völkl für Kampl (88.)

Tore

Mane (13.), Soriano (20. E.), Zulj (44.)

Nach dem Spiel

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern): Ich habe in meiner Karriere noch nie gegen eine Mannschaft gespielt, die mit einer so hohen Intensität gespielt hat wie Red Bull Salzburg.

Roger Schmidt: „Wir freuen uns natürlich, dass wir vor so vielen Zuschauern ein gutes Spiel gemacht haben. Wir haben zu guten Zeitpunkten Tore gemacht. Das hat Selbstvertrauen gegeben. Wir haben uns sehr gut vorbereitet, haben diese Partie sehr ernst genommen. Gleichzeitig dürfen wir das Ergebnis aber nicht überbewerten.“

Kevin Kampl: „Das war heute ein sehr gelungener Tag. Es ist sehr schön, gegen die beste Mannschaft der Welt spielen, und dann auch noch gewinnen zu können. Ich bin mit der Leistung der gesamten Mannschaft sehr zufrieden. Wie gesagt, ein wunderschöner Tag. Auch wenn ich am Ende ein bisschen traurig bin, dass ich mit dem Elfmeter gescheitert bin.“

Franz Beckenbauer: „Es war zu erwarten, dass Salzburg das ernster nimmt als Bayern. Aber spätestens nach 10, 15 Minuten hätten sie merken müssen, dass Salzburg mithalten kann. Da muss ich dagegen halten: So kann man sich nicht präsentieren. Ich kann mir vorstellen, dass Guardiola nicht gefallen hat, was er da gesehen hat.“

Süddeutsche Zeitung: A Wahnsinn! Löcher groß wie Bierzelte! Die Hintereggers, Ilsankers und Leitgebs gingen forsch in die Zweikämpfe, nahmen den Götzes, Thiagos und Müllers die Bälle ab und euphorisierten sich an ihrem eigenen Auftritt.

Frankfurter Allgemeine: Salzburg nimmt Bayern auf die Hörner

Weblinks

Quellen

  • FC Salzburg Wiki
  • Kurier.at
  • Süddeutsche Zeitung
  • Frankfurter Allgemeine