Hauptmenü öffnen

Hannes Schweighofer

Hannes Schweighofer

Hannes Schweighofer (* 28. Mai 1962) war von 2003 bis 2018 Bürgermeister (ÖVP) der Flachgauer Gemeinde Ebenau.

Vorgestellt

Jeder Winkel von Ebenau ist Hannes Schweighofer vertraut. Als leidenschaftlicher Jäger sei er überall in der 1350-Seelen-Gemeinde gewesen, sagt er. Nach seiner Wahl 2003 wollte er jedes der 500 Häuser abklappern, an den Türen läuten, sich vorstellen, den Menschen einfach nur zuhören.

Am 25. Juni 2003 ist Schweighofer als Nachfolger seines Parteikollegen und Onkels Hermann Itzlinger (ÖVP) zum Bürgermeister von Ebenau gewählt worden - "einstimmig", wie er sagt. Ein stolzes Lächeln huscht über sein Gesicht. Bei den Bürgermeisterwahlen 2004 und 2009 trat jeweils kein Gegenkandidat auf, womit die Ebenauer nur mit JA oder NEIN antworten konnten. Bei der Wahl 2009 stimmten zuletzt 90,5% für Schweighofer.

Mit Ebenau übernimmt er eine solide geführte Gemeinde, ein "Schmuckkästlein", meint er, und praktisch schuldenfrei. "So soll es auch weitergehen. Ich plane keine großen Bauten." Als Fernziele hat sich Schweighofer vorgenommen, mehr Touristen nach Ebenau zu locken. Etwa mit Wanderungen durch die Gemeinde, die er selbst leiten wolle.

Auch bei Betriebsansiedelungen will sich der neue Bürgermeister verdient machen, aber weil die Gemeinde so klein sei, wolle er sich nur um "ruhige" Firmen bemühen.

Zurzeit kniet sich der Neo-Bürgermeister kräftig in die Arbeit, Freizeit bleibt keine, schließlich hat er zwei Berufe zu erfüllen: Seit 1983 ist der gelernte Elektrotechniker Steuerungstechniker bei der Salzburg AG. Den Job des Betriebsrates hat der zweifache Familienvater jetzt an den Nagel gehängt. "Die Entscheidung hat mir schlaflose Nächte bereitet", letztlich sei die Arbeit in der Gemeinde aber sein Herzblut, und alle drei Jobs wären ihm zu viel geworden.

Glücklicherweise, meint er, stehe ihm der Altbürgermeister in der nächsten Zeit noch beratend zur Seite. Auch wenn er selbst für sein neues Amt genügend Erfahrung gesammelt hat: Seit 1982 ist er in der Gemeinde tätig, die letzten vier Jahre vor seiner Wahl als Gemeinderat.

Hannes Schweighofer, die Privatperson, liebt das Wandern und Joggen, ist fasziniert von der Natur, gefällt sich als Jäger. Nicht zuletzt wegen der Jagdleidenschaft habe er sich für die Heimat entschieden. Er habe nie zu denen gehört, die es in die Ferne zieht.

Einen Herzenswunsch gibt er aber preis: "Einmal in Kasachstan auf die Jagd zu gehen."

Auszeichnung

Hannes Schweighofer wurde am 8. November 2018 von Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer mit dem Großen Verdienstzeichen des Landes Salzburg ausgezeichnet.

Quellen