Josef Kreuzhuber

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Oberstudienrat Josef Kreuzhuber (* 16. Dezember 1936) war viele Jahre lang als Professor für Latein und Griechisch am Privatgymnasium Liefering tätig.

Leben

Kreuzhuber besuchte das Erzbischöfliche Privatgymnasium Borromäum, das er aber in der 7. Klasse verlassen musste – er hatte verdächtig häufig die heilige Messe besucht, zugegebenermaßen weil in der Kirche auch gleichaltrige Vertreterinnen des anderen Geschlechts zugegen waren. So konnte er an der Schule, deren Schüler damals das Priesteramt anstreben mussten, nicht bleiben; er wechselte an das Privatgymnasium der Herz-Jesu-Missionare in Liefering (das damals geringfügig liberaler war) und legte dort im Jahr 1956 die Matura ab.

Danach studierte er an der Universität Innsbruck Latein und Griechisch und unterrichtete diese Sprachen am Privatgymnasium Liefering jahrzehntelang bis zu seiner Pensionierung. Einprägsam war sein lebendiger, oft humorvoller Unterrichtsstil.

Noch mit 80 Jahren gibt Kreuzhuber gelegentlich Nachhilfe im Fach Griechisch; dieses wird in der Stadt Salzburg noch am Akademischen Gymnasium, am Borromäum und am Privatgymnasium Liefering unterrichtet, aber (Nachhilfe-)Lehrer sind rar.

Kreuzhuber ist verheiratet; seine Frau hatte er durch das Studium an der Universität Innsbruck kennengelernt. Sie haben einen Sohn Gregor, der in Brüssel lebt, und zwei Töchter, die in Wien leben.

Quellen

  • SN, Lokalausgabe vom 16. Dezember 2006, Geburtstage
  • Autobiographische Ansprache OStR Kreuzhubers am 13. Mai 2006 auf dem Altlieferingertag 2006 aus Anlass des fünfzigjährigen Maturatreffens.
  • Erinnerungen des Artikelverfassers, der von OStR Kreuzhuber sechs Jahre lang unterrichtet wurde, und Gespräch mit diesem am 20. Mai 2017.