Josef Rutzinger

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Josef Rutzinger (* 18..; † 13. Oktober 1931)[1] war Verleger.

Leben

Im Jahr 1909 übernahm er, Schwiegersohn Reinhold Kiesels, mit seinen Schwägern Hans Glaser d. Ä. und Engelbert Buchroithner das Druck- und Verlagshaus Kiesel.[2]

Die Kiesel-OHG kaufte am 4. Oktober 1916 in Innsbruck die Wagner´sche Universitätsdruckerei und die Tageszeitung „Innsbrucker Nachrichten“.[1] Buchroither und Rutzinger übersiedelten nach Tirol, während Glaser das Verlagshaus Kiesel in Alleinverantwortung übernahm.[3]

Quellen

  1. 1,0 1,1 Kramml, Ursula: Salzburger Verlagsgeschichte von 1945 bis 1959. Diplomarbeit, Salzburg 2002. S. 134 bei FN 126.
  2. Artikel Reinhold Kiesel, gestützt auf Zaisberger, Friederika, Heinisch, Reinhard R. (Hg.): Leben über den Tod hinaus. Prominente im Salzburger Kommunalfriedhof. Mitteilungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde, 23. Ergänzungsband. Verlag der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde, Salzburg 2006
  3. Artikel Salzburger Verlagshaus Kiesel.