Landwirtschaftliche Berufsschule Straßwalchen

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Geschlossen
geschlossen  Der hier beschriebene Betrieb oder die Einrichtung existiert in dieser Form nicht mehr. Dieser Beitrag beschreibt die Geschichte.

Die landwirtschaftliche Berufsschule Straßwalchen war eine Berufsschule in der Flachgauer Marktgemeinde Straßwalchen.

Geschichte

1925 wurde im Gebäude der Volksschule Straßwalchen eine ländliche Fortbildungsschule eingerichtet, die bis 1938 Bestand hatte. Schulleiter war der Volksschullehrer Engelbert Frauscher. Sie dauerte drei Wintersemester (Oktober bis Mai) und fand einmal wöchentlich statt. Die Landwirtschaftliche Berufsschule fand in den Bereichen Land- und Forstwirtschaft (Burschen) und ländliche Hauswirtschaft (Mädchen) statt. Der theoretische Unterricht wurde zumeist von Berufsschullehrern aus Salzburg erteilt, die allgemeinbildenden Fächer durch Pflichtschullehrer vor Ort. Dazu kamen berufsspezifische Fortbildungskurse.

Die landwirtschaftliche Berufsschule wurde im Herbst 1949 vom Volksschullehrer Anton Herzog gegründet. Nachdem er Bürgermeister und Bauern von der Notwendigkeit dieser Schule überzeugt hatte, wurde eine Burschenklasse im Pfarrhof und eine Mädchenklasse im Gasthaus Erlach eingerichtet. Lehrer waren der Schulleiter Anton Herzog, der Fachlehrer Ing. Kurt Hübner, Anna Delacher, Theresia Wendlinger und Volksschullehrer Friedrich Emhofer.

Nach zweijähriger Unterbrechung begann der Unterricht erneut 1955. Die Schüler wurden im Keller des neuen Volksschulgebäudes untergebracht. 1960 kam nur mehr eine Mädchenklasse zusammen. Die Burschen besuchten die Landwirtschaftliche Berufsschule Hochfeld. Nach einjähriger Unterbrechung übernahm 1965 der Leiter Hochfelder Berufsschule die landwirtschaftliche Berufsschule in Straßwalchen und führte sie bis zu ihrer Auflassung 1987.

1967 wechselten die Burschen an die Landwirtschaftliche Berufsschule Köstendorf, so dass nur mehr eine Mädchenklasse übrig blieb. Nach zweijähriger Schließung wurde 1972 nochmals eine Mädchenklasse eingerichtet. Ab 1974 kam wieder eine Burschenklasse dazu. Der Unterricht fand nun in der Hauptschule Straßwalchen statt, später wieder Volksschulgebäude und im Zeughaus der Freiwilligen Feuerwehr. Gekocht wurde in der Schulküche. Am 31. Juli 1987 wurde die Schule endgültig aufgelassen.

Schülerzahlen

1965: 29
1987: 27

Schulleiter

Quelle

  • Voithofer, Sepp: Straßwalchen. Geschichte unserer Heimat. Marktgemeinde Straßwalchen 1988.