Mittlerer Weinschwärmer

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deilephila elpenor, Mittlerer Weinschwärmer, Raupe, hier auf dem Thomas-Bernhard-Weg im Naturschutzgebiet Zeller See

Der Mittlere Weinschwärmer (Deilephila elpenor) zählt – wie der Name besagt – unter den Schmetterlingen zur Familie der Schwärmer.

Kurzbeschreibung des Schmetterlings

Er verfügt über eine olivgrüne, rot gestreifte Oberseite und einen stark zugespitzten Hinterleib. Der Innenteil des Hinterflügels, der nur im Flug (bei stark ausgebreiteten Flügeln) sichtbar wird, weist eine verwaschen wirkende Schwarzfärbung auf. Die Flügel sind 3 bis 3,5 cm lang.

Kurzbeschreibung der Raupe

Bis über acht Zentimeter lange Schwärmerraupe in brauner Grundfärbung. Am Hinterleib trägt sie ein kräftiges spitzes Horn. Auffallend sind die seitlich angebrachten, je zwei bis drei großen, schwarz gekernten weißen Augen. Sie werden durch das Zurückziehen des Kopfes sichtbar. Neben Weidenröschen kommt die Raupe auch an Fuchsien, an Labkraut und an Springkraut vor.

Bevorzugter Lebensraum

Offenes und sonniges Gelände, wie sie große Gärten, Parkanlagen und sonnenexponierte Hänge im Bergland aufweisen. Er kommt auch in Auwäldern und auf Waldlichtungen vor.

Lebensweise

Dämmerungsaktiv, kolibriartiger Schwirrflug auf der Suche nach nektarreichen Blüten. Die Raupen leben an Weidenröschen. Der Mittlere Weinschwärmer kommt in den Monaten Mai bis September vor, eine zweite Generation entsteht nur in warmen Sommern.

Quellen

  • Josef H. Reichholf, blv Naturführer Schmetterlinge, S. 118 (Schmetterling) und S. 224 (Raupe)