Robert Wimmer

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Robert Wimmer

Robert Wimmer (* 10. Dezember 1963 in der Stadt Salzburg) ist Obmann der Lungauer Kulturvereinigung und Leiter der Theatergruppe Mokrit.

Vorgestellt

"Geht's uns gut, geht's der Wirtschaft gut – und nicht umgekehrt! Und damit es uns gut geht, ist Kultur ein elementarer Bestandteil in unserem Alltag."

Man muss mit Robert Wimmer, dem Leiter der Lungauer Kulturvereinigung, nicht lang fachsimpeln, bis er diese klaren Aussagen macht. "Kultur und Kunst sind Lebensmittel!"

Robert Wimmer lebt seit 1984 im Lungau und ist Vater von vier erwachsenen Söhnen und dreifacher Großvater. Er absolvierte in der Stadt Salzburg die HTL für Hochbau und die PädAk für Sonderschullehrerausbildung. Hernach war er acht Jahre für die Lebenshilfe als Einrichtungsleiter und Sportkoordinator sowie zehn Jahre als Integrationslehrer tätig. Bei der Arbeit mit Behinderten fand er seine Lebensphilosophie bestätigt, dass nicht Erfolg, sondern die individuelle Leistung unser Leben bereichert.

Mit dieser Überzeugung stieg er im Jahr 2000 als Geschäftsführer und Obmann in der Lungauer Kulturvereinigung ein, wechselte 2007 den Beruf des Lehrers gegen den des Kulturmanagers.

Sein Credo ist dasselbe geblieben: "Kunst und Kultur gibt uns den Freiraum im Alltag, um kreativ zu sein, regt uns an, schöpferisch tätig zu werden, rüttelt auf und hilft uns, mit dem Leben besser umgehen zu können."

1985 gründete er mit Ehrnie Wimmer die Theatergruppe Mokrit, welche dreimal (2000, 2004, 2006) mit dem Ferdinand-Eberherr-Preis ausgezeichnet wurde. 2006 verbrachte er ein mehrmonatiges Kunststipendium bei "Cooperations" in Wiltz in Luxemburg. Er ist seit 2005 im Vorstand des Salzburger Dachverbandes für Kulturstätten, war viele Jahre im Vorstand des Salzburger Amateurtheaterverbandes (SAV), gründete 1992 mit Norbert Planitzer die "No Handicap - Lungauer Langlauftage" und engagiert sich seit 1990 in der Flüchtlingsarbeit.

Am 20. Oktober 2010 wurde Robert Wimmer mit dem Salzburger Landespreis für Kulturarbeit ausgezeichnet.

Aktuelle und ehemalige Projekte

  • Regie- und Theaterarbeiten mit der Theatergruppe MOKRIT seit 1985, aktuell Bespielung der Glashütte in St. Michael im Lungau
  • die Programmierung des Kunstigels "White Noise" in Tamsweg (5–10/2014),
  • die Herausgabe der etwas anderen Kulturchronik "VOM LUNGAU - Land, Leute, Kultur" zusammen mit Florian Wimmer,MA und Dr. Rosmarie Fuchshofer anlässlich des 40 jährigen Bestehens der Lungauer Kulturvereinigung (2014)
  • Eröffnung des Lungauer Kulturzentrums "die künstlerei" mit dem kleinsten Kino Österreichs, dem "Kino entan Tauern" (2015)
  • Gründung der "MINITOPIA KINDERSTADT", frei nach dem Kinderstadtprojekt Kinderstadt Mini-Salzburg mit rund 1 000 Teilnehmer im Alter von sieben bis 13 Jahren. (2018)
  • Gründung des MOKRIT Puppentheaters zusammen mit Marcella Wieland (2019)
  • Laufende Projekte während der Corona Pandemie unter dem Titel "CORONA- Wir machen keine Pause!" (2020)

Auszeichnungen

  • Landespreis für Kulturarbeit 2010
  • Auszeichnung für nachhaltige Kulturveranstaltungen mit der LKV, verliehen vom Bundesministeruium für Land & Forstwirtschaft 2014 und 2015

Quellen

  • Salzburger Nachrichten, ein Beitrag von Rudolf Strauss sowie SN Lokalteil, 21. Oktober 2010, Seite 10
  • Lungauer Kulturvereinigung, Archiv
  • Cooperations Wiltz, Luxembourg