Hauptmenü öffnen

Rudolf Pernkopf

GendGen. Rudolf Pernkopf (* 17. Mai 1898 in Mureck, Steiermark; † 3. April 1985 in Salzburg) wurde 1946 zum Landesgendarmeriekommandant von Salzburg ernannt und hatte diese Position bis zu seinem Pensionsantritt 1963 inne.

Leben

Rudolf Pernkopf trat nach mehrjähriger Ausbildung an der k.u.k. Infanteriekadettenschule Graz 1920 beim Landesgendarmeriekommando Steiermark als Probegendarm in die Gendarmerie ein und verrichtete auf verschiedenen Gendarmerieposten Exekutivdienst. Von 1924 bis 1926 absolvierte er die Gendarmerieakademie in Graz und fand anschließend seine Verwendung beim Landesgendarmeriekommando Klagenfurt. 1932 wurde er zum Gendarmerierittmeister ernannt und als Lehrer und Adjudant zur Gendarmeriezentralschule nach Graz versetzt. 1938 erfolgte seine Ernennung zum Gendarmeriemajor.

Während des Zweiten Weltkriegs war General Pernkopf an der Westfront eingesetzt und ab 1943 Kommandeur der Gendarmerie in Köln. Nach seiner Entlassung aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft wurde er 1946 zum Landesgendarmeriekommandanten von Salzburg ernannt. Noch im selben Jahr folgte die Ernennung zum Gendarmerie-Oberstleutnant und 1947 zum Gendarmerie-Oberst. Seinen Dienst beendete er 1963 im Rang eines Gendarmeriegenerals.

Rudolf Pernkopf hat aufgrund seiner großen Erfahrung im Gendarmeriedienst in den Nachkriegsjahren unter schwierigsten Verhältnissen die Gendarmerie Salzburg rasch wieder aufgebaut.

Quelle

  • Salzburger Nachrichten, 17. Mai 1983
Zeitfolge
Vorgänger

Andreas Steiner

Landesgendarmeriekommandant von Salzburg
1946 bis 1963
Nachfolger

Heinrich Spann