Hauptmenü öffnen

Wilhelm Mallmann

Prof. Dr. phil. Wilhelm E[gon] Mallmann (* 5. Juli 1917 in Maffersdorf, Nordböhmen; † 4. April 2004) war ein Salzburger Erwachsenenbildner, insbesondere langjähriger Leiter der Salzburger Volkshochschule.

Leben

Mallmann, im nordböhmischen Maffersdorf (heute: Vratislavice nad Nisou) bei Reichenberg (heute: Liberec) geboren, gehörte der dortigen Industriellenfamilie Ginzkey an. Nach der Mittelschule – er besuchte das Deutsche Staatsgymnasium in Reichenberg, das Theresianum in Wien und das Lyceum Alpinum in Graubünden – volontierte er in einer oberitalienischen Teppichweberei.

Dann begann er aber im Herbst 1937 in Florenz ein Philosophiestudium. Dieses musste er 1939 wegen Einberufung zum Wehrdienst unterbrechen. Von 1939 bis Mai 1944 war er im Zweiten Weltkrieg als Panzerjäger und dann als Dolmetscher eingesetzt. Im Mai 1944 kam er in britische Kriegsgefangenschaft, aus der er im April 1946 in Kärnten entlassen wurde. Infolge der Vertreibung der Sudetendeutschen konnte er nicht in seine böhmische Heimat zurückkehren, wo auch sein gesamter Besitz enteignet wurde. Mittels verwandtschaftlicher Verbindungen konnte er jedoch ab Oktober 1946 in Florenz sein Studium fortsetzen, und am 17. März 1951 promovierte er an der Universität in Florenz zum Dr. phil. für neuzeitliche Geschichte.

Zuvor Lehrer in Florenz, kam Mallmann im Jahr 1954 nach Salzburg. Hier war er zunächst bis 1956 als wissenschaftlicher Sekretär des (1953 in Salzburg gegründeten, 1956 nach Wien verlegten) Forschungsinstituts für Fragen des Donauraumes tätig. Mit 1. Oktober 1956 wurde er zum Direktor der Salzburger Volkshochschule bestellt und blieb dies bis zum 31. Oktober 1984.

Mallmann nahm in der österreichischen Erwachsenenbildung einen hohen Rang ein. In seiner Ära wurde die Volkshochschule eine der bekanntesten Erwachsenenbildungseinrichtungen.

Mallmann war auch Salzburger Landesobmann der Sudetendeutschen Landsmannschaft.

Auszeichnungen

Für sein volksbildnerisches Wirken wurde Mallmann im Jahr 1969 durch Verleihung des Berufstitels „Professor“ ausgezeichnet.

Weitere Auszeichnungen waren das Silbernen Ehrenzeichen des Landes Salzburg und (1976) der Ring der Stadt Salzburg.

Am 20. Juni 1997 überreichte ihm Erzbischof Dr. Georg Eder den vom Papst verliehenen Sylvesterorden.

Quellen

  • Sudetenpost, Folge 6/1976, S. 4: Auszeichnungen in Salzburg. Chefredakteur Prof. Bös und Direktor Prof. Dr. Mallmann geehrt; Folge 15/16/1982: Landesverbandsobmann Prof. Dr. Wilhelm E. Mallmann 65; Folge 13/1997: Prof. Dr. Wilhelm E. Mallmann 80; Folge 10/2004, S. 10: Dr. Wilhelm Egon Mallmann †
Zeitfolge
Vorgänger

Rudolf Freinek

Landesobmann der Sudetendeutschen Landsmannschaft
1980 – 1998
Nachfolger

Herbert Mai

Zeitfolge
Vorgänger


Direktor der Salzburger Volkshochschule
1956 – 1984
Nachfolger

Helmut Uitz