Hauptmenü öffnen

Salzburgwiki β

Wolfgang Aigner

Medizinalrat Dr. Wolfgang Aigner (* 28. April 1943) ist praktischer Arzt und ehemaliger Sprengelarzt in den Flachgauer Gemeinden Wals-Siezenheim und Großgmain.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Wolfgang Aigner promovierte am 17. Mai 1969 in Medizin und folgte am 1. Juli 1975 seinem Vater Erwin Aigner als Sprengelarzt in Wals-Siezenheim nach, wo er auch als Schularzt tätig war. Am 28. Juli 2013 zog er sich ins Privatleben zurück.

Dr. Aigner ist verheiratet mit Mag.a[1] Marlies Aigner. Der Traunsteiner Kardiologe Florian Aigner (* 1975) und der Innsbrucker Chirurg Dr. Felix Aigner (* 1977) sind seine Söhne.

Ehrungen

Am 17. November 2005 wurde Dr. Wolfgang Aigner zum Medizinalrat ernannt.[2]

Die Gemeinde Wals-Siezenheim verlieh ihm am 28. Juli 2013 ihren Ehrenring.[3]

Weblink

Quellen

  • Haimerl, Barbara: Ein Ärzte-clan wie er im Buche steht. SN vom 30. März 2013
  • Müller, Franz: Drittes Heimatbuch von Wals-Siezenheim. Gemeinde Wals-Siezenheim 1976.

Fußnoten

  1. Bis 2006 war "Magister" (männlich) bzw. (seit 1993) "Magistra" (weiblich) der übliche akademische Grad für die meisten Studien auf Master-Niveau. "Mag." ist die gesetzliche (§55 Universitätsgesetz 2002) Abkürzung sowohl für "Magister" als auch für "Magistra", wohingegen aber auch (aus gleichstellungspolitischen Motiven) die Abkürzung "Mag.a" für "Magistra" propagiert und verwendet wird.
  2. Salzburger Landeskorrespondenz vom 18. November 2005: Unbezahlbarer Dienst für Land und Staat.
  3. Homepage der Gemeinde Wals-Siezenheim
Zeitfolge
Vorgänger

Dr. Erwin Aigner

Sprengelarzt von Wals-Siezenheim und Großgmain
19752008
Nachfolger

Dr. Thomas Kastner