Argus-Bläuling

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Argus-Bläuling (Plebeius argus) ist ein Schmetterling (Tagfalter) aus der Familie der Bläulinge (Lycaenidae). .

Beschreibung

Dieser heimische Schmetterling ist klein und braun- oder auffällig blaufarbig. Wie auch andere Bläulinge ist er aufgrund des kennzeichnenden Musters (Punkte und Flecken) auf der Flügelunterseite, vor allem der Hinterflügel, zu identifizieren. Beim Argus-Bläuling wird die orangerote Binde durch halbmondförmige Flecken nach innen begrenzt. Nach außen bildet eine Reihe schwarzer Punkte eine Abgrenzung. Die im Innenteil des Flügels befindlichen schwarzen Punkte und Flecken sind weiß umrandet.

Die Flügeloberseite schimmert bei den Männchen tiefblau und weist einen breiten dunklen Rand auf. Die Weibchen sind samtig dunkelbraun mit einer angedeuteten rötlichen Randbänderung. Dadurch wirkt auch die Flügelunterseite bei den Weibchen wesentlich dunkler als bei den Männchen.

Vorkommen

Der Argus-Bläuling kommt auf Kalkböden mit Trockenrasen, auf Triften, auf Heidegebieten und auf sonnigen Lichtungen bis in eine Höhe von 2.000 m ü. A. vor.

Lebensweise

Vor allem Männchen fliegen oft in Gruppen und fallen neben ihrer Färbung auch dadurch eher ins Auge. Argus-Bläulinge übernachten in sogenannten Schlafgesellschaften kopfwärts ausgerichtet an Gräsern. Während eines Jahres entstehen eine oder auch zwei Generationen.

Argus-Bläulinge fliegen von Mai bis September.

Quelle

  • Josef H. Reichholf: Schmetterlinge, blv-Naturführer, BLV-Buchverlag, München, 2008