Containerschule

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Containerschule zur vorübergehenden Unterbringung der Volksschulklassen in Thalgau im Bau

Unter Containerschule ist die Unterbringung von Unterrichtsräumen mit den dazu notwendigen Funktionsräumen (WC, Garderoben, Aufenthaltsräume, Konferenzzimmer) in modulartigen Containergebäuden zu verstehen. Der Hauptanwendungsgrund für Schulcontainer ist großteils eine temporärer Gebäudeersatz im Schulwesen während Bauphasen.

Allgemeines

Die Idee zur Verwendung einheitlicher Container wurde erstmals im Jahr 1956 an der US-Ostküste im Transportwesen verwirklicht. Gegenwärtig (Stand 2010) stehen laut Internetrecherchen weltweit ca. 28 Milionen Transportcontainer im Umlauf. Inzwischen haben sich Container für eine mannigfaltige Verwendung, wie z. B. für Wohnungs-, Büro-, Sanitäts- und Schulzwecke durchgesetzt. Die Hauptvorteile sind rascher Aufbau, Flexibilität und Kostenersparnis.

Diese Argumente und nicht zuletzt die in der letzten Zeit in Salzburg-Josefiau gemachten positiven Erfahrungen mit der Containerschullösung waren ausschlaggebend, dass in Thalgau während des Neubaus der Volksschule Thalgau dem Containerschulmodell der Vorzug gegeben wurde.

Weblinks

Bildergalerie

Quellen

verschiedene Internetseiten

  • Franz Fuchs