Hauptmenü öffnen

Einar Gudmundsson

Einar Th. Gudmundsson, eigentlich Guðmundsson (* 197x), ist ein in Salzburg lebender isländischer Bassbariton.

Leben

Seine Ausbildung erhielt Guðmundsson an der Fjölbrautaskólinn í Garðabæ (Oberschule Garðabær, Abschluss 1992) in seiner Heimatstadt Garðabær, an der Kennaraháskóli Íslands (Pädagogische Hochschule Islands) in Reykjavík, an der Söngskólinn í Reykjavík (Konservatorium Reykjavík, Abschluss 2001) sowie von 2001 bis 2003 bei Martha Sharp, Wolfgang Holzmair, Margaret Singer und Josef Wallnig an der Universität Mozarteum Salzburg.

Von 2003 bis 2010 war der „schönstimmige, kraftvoll tönende“ (Die Presse) Bassbariton Mitglied des Ensembles der Wiener Volksoper. Dort sang er insbesondere die wichtigsten Partien seines Faches wie den Leporello („Don Giovanni“), den Figaro („Die Hochzeit des Figaro“), den Sprecher („Die Zauberflöte“), den Peter („Hänsel und Gretel“), den Escamillo („Carmen“), den Sharpless („Madama Butterfly“), den Schaunard („La Bohème“), den Lord Tristan („Martha“), den Luther / Crespel („Hoffmanns Erzählungen“) sowie den Dr. Falke („ Die Fledermaus“) und arbeitete mit namhaften Regisseuren und Dirigenten wie Helmut Lohner, Harry Kupfer, Rudolf Bibl, Michael Tomaschek zusammen.

Gastauftritte hatte er etwa in der Münchner Philharmonie, im Tōkyō Bunka Kaikan, auf dem Musikfestival Steyr und am Stadttheater Baden.

Quellen

Weblink