Florian Altenburger

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Florian Altenburger Hinzenbach 2015

Florian Altenburger (* 2. November 1993) ist ein Salzburger Skispringer aus Grödig. Er startet für den Skiclub SC Seekirchen-Salzburg.

Karriere

Florian Altenburger gab sein internationales Debüt bei den Nordischen Skispielen der OPA 2008 in Bois-d’Amont. Ein Jahr später startete er erstmals im FIS-Cup in Eisenerz und im Sommer des Jahres 2009 im Alpencup in Einsiedeln. Dabei holte er sich in den beiden Wettbewerben erstmals Punkte. Seine erste Top-Ten-Platzierung im Alpencup erreichte er mit dem 8. Platz am 3. Oktober 2010 in Oberstdorf. Am 9. Juli 2011 gab er in Stams sein Debüt im Continentalcup und belegte dabei den 63. Platz.

2013 startete er bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften in Liberec. Dabei erreichte er im Einzel den 31. Platz und mit dem österreichischen Team den 4. Platz. Am 3. Februar 2013 landete er im Alpencup in Kranj erstmals auf dem Podium, als er Zweiter wurde. Zur Vierschanzentournee 2013/14 startete in der nationalen Gruppe in der Qualifikation. Mit einer Disqualifikation und einem 67. Platz erreichte er allerdings nicht den Wettkampf. Im Sommer 2014 ging er in der Qualifikation für den Sommer Grand Prix in Hinzenbach an den Start. Mit dem 41. Platz konnte er sich erneut nicht qualifizieren. Auch bei der Vierschanzentournee 2014/15 scheiterte er zweimal in der Qualifikation. Im Sommer 2015 nahm er erfolgreich an den Wettbewerben des FIS-Cup 2015/16 und des Continental-Cup 2015/16 in Kuopio teil, die vom 20. bis 23. August stattfanden. Im FIS-Cup war er Zweiter und Erster und bei den anschließenden Continentalcup-Wettbewerben Erster und Dritter. Mit diesen Ergebnisse erreichte er seinen ersten Sieg im FIS-Cup sowie seine ersten Podiumsplatzierungen und seinen ersten Sieg im Continentalcup. Am 27. September 2015 gab er in Hinzenbach sein Debüt im Grand Prix, nachdem er die Qualifikation überstand. Mit Platz Nr. 41 holte er aber keine Punkte.

Bei der Vierschanzentournee 2015/16 startete er erneut in der nationalen Gruppe in Innsbruck und Bischofshofen. Dabei erreichte er zweimal den ersten Durchgang. Somit gab er am 3. Jänner 2016 sein Debüt im Skisprung-Weltcup in Innsbruck und belegte dabei den 45 Platz. In Bischofshofen landete er auf Rang 37. Er beendete die Vierschanzentournee auf dem 58. Gesamtrang, holte dabei aber keine Weltcup-Punkte. Bei weiteren Starts im Continentalcup in der Saison 2015/16 gewann er jeweils einen Wettbewerb in Willingen und in Iron Mountain.

Im Sommer 2016 startete er sowohl bei einigen Wettbewerben im Skisprung-Continental-Cup 2016/17 als auch im Skisprung-Grand-Prix 2016. Dabei gelang es ihm am 10. und 11. September in Tschaikowski erstmals Grand-Prix-Punkte zu erhalten, als er auf die Plätze 23 und 19 sprang.

Für die 65. Vierschanzentournee 2016/2017 wurde er in die österreichischen Nationalmannschaft aufgenommen. In Oberstdorf konnte er sich zwar für das Springen am 30. Jänner 2016 qualifizieren, schied aber im K.o.-Duell im ersten Durchgang aus und erreichte den 44. Platz. Bereits zwei Tage später gewann er sein K.o.-Duell beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen am 1. Jänner 2017 und konnte mit dem 27. Rang erstmals Weltcuppunkte verbuchen.

Am 4. Februar 2018 erreichte er beim Weltcupskispringen in Willingen (Deutschland) mit einem 13. Platz seine bisher beste Weltcupplatzierung.

Erfolge

  • 2 Siege Skisprung-Continental-Cup
  • 6 Podestplätze Skisprung-Continental-Cup

Bilder

 Florian Altenburger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Weblinks

Quellen

Einzelnachweise