Hauptmenü öffnen

Gasthof Gambswirt

Gambswirt in Tamsweg (Bildmitte)

Der Gasthof Gambswirt ist ein historisches Gebäude im Zentrum der Lungauer Marktgemeinde Tamsweg, in dem ein gastronomischer Beherbergungsbetrieb untergebracht ist.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Der Gasthof ist sehr geräumig, hat eine große Gaststube, einen großen Saal für zirka 400 Leute im ersten Stock, einen kleineren Saal und ein Bier-Pub im Parterre, eine moderne Disco und ein Oldie-Pub im Keller sowie 24 Gästezimmer. Die Disco wurde erst kürzlich renoviert und modern umgebaut.

Geschichte

 
Der Brand am 4. Juli 2014

Der Gambswirt am Marktplatz blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Ab 1430 beherbergte es einen Lederer und Kürschner. 1716 wurde es ein Gasthaus samt Salz-, Obst- und Eisenhandel, geführt von Johann Gambs aus Lessach. Seit 1950 ist die Familie Maier Inhaber. Und zwar derzeit Hermann und Gusti Maier mit ihren Kindern Hermann junior, Christine und Elisabeth. Der Wirt war von 2005 bis 2007 Kommissär der Vereinigten-Bruderschaft mit ihren 900 Mitgliedern. Er ist also Altkommissär. Das Gasthaus ist stets traditionelle Herberge der Vereinigten bei der Festwoche. Der Wirt ist zudem Vorstandsmitglied der Murauer Brauerei. Die verstorbenen Eltern des Seniorchefs, Karl und Maria, waren 1950 von Mondsee in den Lungau gekommen.

Brand 2014

Der Dachstuhl des Gasthofes "Gambswirt" am Freitagnachmittag, den 4. Juli 2014, in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr rief wegen des Vollbrandes Alarmstufe vier aus. Rund 150 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren standen teils mit schweren Atemschutzgeräten im Löscheinsatz. Das Feuer war gegen 16:00 Uhr in dem fünfhundert Jahre alten Gasthaus am Marktplatz Nummer 5 ausgebrochen. Brandursache war ein elektrischer Defekt in der dritten Etage im Zimmer 306.[1][2]

Mit Baumaschinen wurden am 31. Oktober 2014 in einer Nacht- und Nebelaktion die Reste des Gambswirtes abgerissen. Für den nun abgerissenen vorderen Teil gab es - im Gegensatz zur kürzlich beseitigten Rückseite - keine Abrissbewilligung der Gemeinde. Das historische Gebäude stand nicht unter Denkmalschutz, galt allerdings als schutzwürdig. Die Ortsbildschutzkommission hatte sich klar dafür ausgesprochen, dass die Fassade des Gambswirts und auch die Gewölbe im Erdgeschoß erhalten werden sollten. Nun sprechen sie von einer „Katastrophe“ und dass es sich um einen schweren Eingriff in ein historisches Ortsbild handle. Gambswirt Hermann Maier verteidigt den überraschenden Abriss damit, dass die Reste des Wirtshauses völlig desolat, die Ruine mit Unmengen von Schimmelsporen verseucht und die Außenmauern einsturzgefährdet gewesen seien[3][4].

Quellen

  1. ORF Salzburg vom 7. Juli 2014: Gambswirt: Elektrischer Defekt Brandursache (abgerufen am 1. September 2014)
  2. Salzburger Nachrichten vom 6. Juli 2014: Großbrand in Tamsweg: Brandwache beendet (abgerufen am 1. September 2014)
  3. Quelle salzburg.orf.at
  4. Salzburger Nachrichten: Nach Brand: Gambswirt in Tamsweg illegal abgerissen