Lessach

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karte
Karte 5580 Lessach.png
Basisdaten
Politischer Bezirk: Tamsweg (TA)
Fläche: 72,25 km²
Geografische Koordinaten: 47° 11' N, 13° 48' O
Höhe: 1 208 m ü. A.
Einwohner: 555 (1. Jänner 2018)
Postleitzahl: 5580
Vorwahl: 0 64 84
Gemeindekennziffer: 50 502
Gemeindeamt: 5580 Lessach Nr. 6
Offizielle Website: lessach.riskommunal.net
Politik
Bürgermeister: Peter Perner (ÖVP)
Gemeinderat (2019): 9 Mitglieder:
6 ÖVP,
1 SPÖ,
2 FPÖ
Bevölkerungs-
entwicklung
Datum Einwohner
1869 504
1880 485
1890 528
1900 543
1910 546
1923 585
1934 601
1939 556
1951 581
1961 601
1971 628
1981 637
1991 603
2001 575
2011 560
2018 555
Karte
Der Platzerhof in Lessach: Steinmauern als Basis und darauf der gezimmerte Wohnteil
hinteres Lessachtal

Lessach ist eine Gemeinde im Lungau.

Geografie

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst die Katastralgemeinden Lessach und Zoitzach, die den gleichnamigen Ortschaften Lessach (438) und Zoitzach (117) entsprechen.

Anmerkung: In kursiver Schrift wird die Einwohnerzahl der Ortschaften zum 1. Jänner 2018 angegeben.[1]

Nachbargemeinden

Sie grenzt an Göriach, St. Andrä und den Bezirkshauptort Tamsweg. Nördlich schließen die Orte des Ennstal|steirischen Ennstales]] an das Gemeindegebiet an.

Geschichte

Der Name Lessach stammt aus dem slawischen und bedeutet "bei den Waldleuten".

Das Tal von Lessach war um 1200 im Besitz des Grafen Albert von Heunburg, Domdekan von Passau. Graf Hermann II. von Ortenburg in Kärnten erhob 1239 auf die Burg und Gut Lessach erbrechtliche Ansprüche. Drei Jahre später verkaufte Graf Hermann die Burg mit dem dazugehörigen Besitz an Erzbischof Eberhard II. von Regensberg und nahm beide zu Lehen.

In der Nacht vom 30. Juni auf den 1. Juli 1908 entstand auf ungeklärte Weise ein Brand, dem die Kirche, der Pfarrhof, die Schule und ein großer Teil des Dorfes Lessach zum Opfer fiel.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Sport

Im Ort gibt es einen Fußballplatz, der vom ASVÖ FC Lessach genutzt wird. Der Verein unterhält eine Nachwuchsmannschaft und eine Erwachsenenmannschaft.

Öffentliche Einrichtungen

Die Interessen des Fremdenverkehrs der Gemeinde werden vom 2017 gebildeten Tourismusverband Tourismus Lungau mit Sitz in Tamsweg wahrgenommen.

Rettungsorganisationen

Bildung

Politik

Bürgermeister

Hauptartikel: Bürgermeister der Gemeinde Lessach

Auszeichnungen der Gemeinde

Ehrenbürger

Hauptartikel: Ehrenbürger der Gemeinde Lessach

Wappen

Am 15. Jänner 1973 wurde der Gemeinde Lessach durch die Salzburger Landesregierung das folgende Wappen verliehen:

In gespaltenem Schild rechts in Silber drei schwarze Querspitzen linkshin, links in Rot ein einwärtsgekehrter silberner Flügel.

Der Flügel nimmt Bezug auf das Wappen von Hermann von Ortenburg, einem Lehensherrn im 13. Jahrhundert. Die Querspitzen stammen aus dem Wappen der Herren von Weißpriach, die im 15. Jahrhundert im heutigen Ortsgebiet ein erzbischöfliches Gut zu Lehen hatten.

Persönlichkeiten

Töchter und Söhne der Gemeinde

Hauptartikel: Töchter und Söhne der Gemeinde Lessach
 Bilder von Personen aus Lessach – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Bilder

 Lessach – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki
 Lessach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Weblinks

Quellen

Gemeinden im Lungau
TennengauSalzburgFlachgauPongauLungauPinzgauLage des Lungau im Land Salzburg (anklickbare Karte)
Über dieses Bild

Marktgemeinden: MauterndorfSt. Michael im LungauTamsweg
Gemeinden: GöriachLessachMariapfarrMuhrRamingsteinSt. Andrä im LungauSt. Margarethen im LungauThomatalTwengUnternbergWeißpriachZederhaus

  1. Statistik Austria