Hauptmenü öffnen

Hubertuskapelle am Kräuterhofweg

Die Hubertuskapelle am Kräuterhofweg ist ein Kapellenbildstock im Salzburger Stadtteil Leopoldskroner Moos.

Geschichte

Die Kapelle wurde im Jahre 2004 von der Jägerschaft Leopoldskron errichtet als Vorbereitung auf das 25jährige Jubiläum der Jägerschaft im darauffolgenden Jahr. Der Entwurf stammte von Schülern des Salzburger Lehrbauhofes. Teile der Kapelle wurden auch dort vorgefertigt und unter Mithilfe der Jäger am Standort aufgestellt. Der Grund wurde von der Salzburger Kräuterhof Beyrhofer GmbH. zur Verfügung gestellt. Die Holzskulptur des hl. Hubertus stammt von der Firma A. Kemperling GmbH in Mattsee. Maiandachten und Adventfeiern werden in der Kapelle abgehalten, die Streckenlegung der herbstlichen Treibjagden wird hier vorgenommen.

Beschreibung

Der Kapellenbildstock steht gegenüber dem Anwesen Kräuterhofweg 28 in einer Wegbiegung. Er ist nach Nordwesten ausgerichtet, der Gundriss ist rechteckig (2,2 mal 3 m), seine Höhe beträgt 3,5 Meter. Ebenso steht er auf einem Podest, ist gemauert und verputzt. Das mit Holzschindeln gedeckte Schopfdach reicht über den Vorplatz hinweg. Der Vorplatz wird seitlich von Brüstungsmauern flankiert, auf denen die Dachsäulen stehen. Die segmentbogenförmige Öffnung in die Kapellennische ist vergittert und nennt die Jahreszahl des Kapellenbaues 2004. Darüber befindet sich eine Holztafel mit der eingekerbten Inschrift „HL. HUBERTUS“.

Die Nische ist mit Adneter Marmor ausgelegt und enthält eine aus Holz gearbeitete farbig gefasste Figur des Heiligen der Jägerschaft. Er hält einen Spieß und ein Jagdhorn. Der Hirsch mit dem Kreuz im Geweih liegt zu seinen Füßen. Um die Figur sind Blumen und ein Kerzenhalter angeordnet. An der linken Seitenwand der Nische sind auf einer Marmortafel die Namen verstorbener Mitglieder der Jagdgemeinschaft verzeichnet.

Quelle