Keltenallee

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bild
Keltenallee.jpg
Keltenallee
Länge: ca. 1700 m
Startpunkt: Hellbrunner Straße
Endpunkt: Berchtesgadner Straße
Karte: Googlemaps

Die Keltenallee ist eine Straße, auf der die Grenze der Stadt Salzburg und ihres Stadtteils Morzg mit den im Süden gelegenen zwei Flachgauer Gemeinden Anif und Grödig verläuft.

Verlauf

Die Keltenallee verbindet Hellbrunn und Eichet. Die Verbindungsstraße zweigt im Nordosten am Ende der Morzger Straße und dem Anfang der Hellbrunnerstraße nach Südwesten ab. Sie führt zunächst als Allee mit einer Eichenreihe an Anifer und Morzger Feldern entlang und dann durch den Eichetwald. Nördlich der Keltenallee ist der Morzger Eichetwald und südlich davon der Grödiger Eichetwald. Die Keltenallee endet an der Berchtesgadener Straße etwa auf Höhe der Pflegerstraße auf Stadtgebiet von Salzburg.

Gemeindegrenzen

Die Straße gehört, von Hellbrunn kommend, nur wenige Meter komplett zu Morzg, dann wechselt der Grenzverlauf zwischen der Stadt Salzburg und der Gemeinde Anif genau in die Mitte der Straße. Am Beginn des Eichetwaldes liegt der Grenzverlauf zwischen der Stadtgemeinde Salzburg und der Marktgemeinde Grödig genau in die Mitte der Straße.

Landschaftsschutz

Die mächtigen Alleebäume an der Nordseite der Straße stehen als geschützter Landschaftsteil unter Naturschutz. Südlich der Straße liegt eine weite, freie und ebene Landschaft, aus der in einigen Kilometer Entfernung der Untersberg heraus ragt.

Sonstiges

Am Beginn der Keltenallee in Hellbrunn befindet sich die Villa Swoboda, [ehemaliger?] Wohnsitz des Kaiserenkels Karl Habsburg-Lothringen.

In Sichtweite der Keltenallee liegen Schloss Montfort und der Morzger Hügel, am Feld davor die Linden beim Montforterhof mit dem Montforter Bildstock.

Bilder

 Keltenallee – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Quelle