Hauptmenü öffnen

Mittelsäger

Mittelsäger-Weibchen als seltener Wintergast auf dem Zeller See, gesichtet und fotografiert am 1. Dezember 2018
Mittelsäger-Männchen im Prachtkleid als seltener Wintergast auf dem Zeller See (Pinzgau). Gesichtet und fotografiert am 13. Jänner 2018
Mittelsäger-Männchen auf dem Zeller See. Hier ist das weiße Feld am Flügel zu sehen.
Zwei Mittelsäger-Männchen auf dem Zeller See

Der Mittelsäger (Mergus serrator) zählt zu den Entenvögeln und ist ein gelegentlicher Wintergast auf heimischen Seen.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Mittelsäger zählt zu den Sägern, die fischfressende Tauchvögel mit sägezahnartigen Schnabelkanten sind. Seine Körperlänge beträgt 52-58 cm und er ist damit mittelgroß und schlanker als der Gänsesäger. Seine Flügelspannweite liegt zwischen 67 und 82 cm. Sein Schnabel ist an der Basis dünner als der des Gänsesägers und sein Schopf ist schütterer und vor allem beim Männchen mehr „punkartig“. Dadurch wirkt sein Kopf kleiner und der Hals dünner. Im Prachtkleid ist – wie das nebenstehende Foto zeigt – sein Gefieder am Kopf schwarz mit Grünschimmer, er weist einen weißen Halsring auf, darunter befindet sich die rötlich-braun gestrichelte Brust und die schwarzen Brustseiten haben weiße Flecken. Die Körperoberseite ist überwiegend schwarz, die Flanken sind grau. Fliegend zeigt sich das große weiße Armflügelfeld, das aber kleiner ist als beim Gänsesäger. Das Weibchen ähnelt dem Weibchen des Gänsesägers, wobei aber die scharfe Begrenzung zwischen braunem Kopf und weißlichem Hals bei Mittelsägerweibchen fehlt. Die Form des Schopfes wirkt stacheliger und die Färbung ist eher zimtfarben als rotbraun.

Lebensraum

Mittelsäger brüten in Bodennestern unter Büschen an Küsten und Binnengewässern in Taiga, Bergland und Tundra. Er gibt sich ganzjährig gesellig, tritt aber selten in größeren Trupps auf.

Salzburgbezug

Mittelsäger sind wie die beiden Vögel auf den hier eingestellten Fotos, die zwei Mittelsäger auf dem Zeller See zeigen, gelegentliche Wintergäste auf heimischen Seen. sie treten hier jedoch seltener auf als Gänsesäger, weil sie mehr an den Meeresküsten leben.

Quellen

  • Killian Mullarney, Dan Zetterström, Lars Svensson, Der Kosmos Vogelführer, Große Ausgabe, S. 44 – 45, 2. Auflage des 2011 erschienenen KOSMOS-Vogelführers.
  • Hakan Delin, Lars Svensson, Der große BLV-Vogelführer für unterwegs, S. 46 und 47, BLV-Buchverlag GmbH & Co. KG München, 2008