Pumpspeicherkraftwerk Hintermuhr

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Pumpspeicherkraftwerk Hintermuhr ist das erste Kavernenkraftwerk im Bundesland Salzburg.

Allgemeines

Kavernenkraftwerk heißt, dass sich alle wesentlichen Anlagen wie Krafthaus, Wasserüberleitung, Druckstollen, Schalt- und Umspannanlage, im Berginneren befinden. Da sich das Kraftwerk im sensiblen Bereich des Nationalparks Hohe Tauern hatte man diese aufwändige Bauweise gewählt.

Das Wasser des Rotgüldensees speist das Pumpspeicherkraftwerk und wird dann mit günstigem Nachtstrom wieder in den See zurückgepumpt. Dies ermöglicht die Erzeugung wertvollen Spitzenstromes und trägt zum Hochwasserschutz bei.

Der Umbau des Kraftwerks zur Pumpspeicheranlage erfolgte 2006 bis 2008 und befindet sich derzeit im Probebetrieb (2010).

Daten

Kraftwerk Rotgülden
Kraftwerkstyp: Jahresspeicherkraftwerk
Gesamteinzugsgebiet: 32,96 km²
durchschnittl. Jahreserzeugung: ~ 180 Mio. kWh
Engpassleistung: 104 MW
Jahresspeicher Rotgüldensee
Nutzinhalt: 14,9 Mio. m³
Turbinenleistung: 36 MW (Pelton), 68 MW (Francis)
Bruttofallhöhe: 411,50 m
Ausbaudurchfluss: 0,83 m³/s
Turbine 3: eine Francisturbine mit horizontaler Welle
Bruttofallhöhe: 601,35 m
Ausbaudurchfluss: 7 m³/s
Bauzeit: 1988 – 1992
Ausbau: 2006 - 2009

Quelle

Einzelnachweise