Rudolf Holzermayr

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rudolf Holzermayr war (der) ein Sohn des k.k. Hoflieferanten und Konditors Josef Holzermayr gewesen sein.

Bekannte Lebensdaten

Rudolf Holzermayr selbst war Kammerlieferant Sr. k. u. k. Hoheit Erzherzog Franz Ferdinand.[1]

Im August 1914 wird die Firma Josef Holzermayr, Honig Im- und Export in Werfen, an das Telefonnetz angeschlossen. Inhaber war Rudolf Holzermayer[2]

1914 und 1915 inserierte Rudolf Holzermayr mehrmals mit der Salzburger Adresse Residenzplatz Nr. 8[3] - sein Vater hatte jedoch das Geschäft am Alten Markt gehabt.[4] 1918 inserierte er mit der Adresse Getreidegasse 42.[5] 1919 inserierte er wieder mit der Adresse "Ludwig-Viktor-Platz" (Alter Markt) 7.[6]

Beim 2. Gaisbergrennen am 31. August 1930 gewann Rudolf Holzermayr die Sport- und die Tourenwagenklasse.[7]

1931 musste Rudolf Holzermayr den Ausgleich für das Geschäft seines Vaters beantragen, dessen Inhaber er war. 1937 folgte der Konkurs.[8]

1936 wird ein Rudolf Holzermayr als Verwaltungsrat der Orgelbau-AG Cäcilia in Salzburg-Parsch gelöscht.[9]

Rudolf war mit Elisabeth verheiratet.

Quelle

  1. Quelle ANNO, Salzburger Wacht, Ausgabe vom 19. Mai 1914, Seite 8
  2. Quelle ANNO, Salzburger Volksblatt, Ausgabe vom 20. August 1914, Seite 6
  3. Quelle ANNO, Salzburger Volksblatt, Ausgabe vom 31. Mai 1916, Seite 11
  4. Quelle ANNO, Salzburger Volksblatt, Ausgabe vom 25. Jänner 1915, Seite 12
  5. Quelle ANNO, Salzburger Volksblatt, Ausgabe vom 9. März 1918 Seite 9
  6. Quelle ANNO, Salzburger Volksblatt, Ausgabe vom 4. August 1919, Seite 8
  7. Quelle ANNO, Salzburger Volksblatt, Ausgabe vom 1. September 1930, Seite 2
  8. Quelle ANNO, Salzburger Chronik, Ausgabe vom 26. September 1934, Seite 8
  9. Quelle ANNO, Salzburger Chronik, Ausgabe vom 17. Februar 1936, Seite 6