Takumi Minamino

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Takumi Minamino

Takumi Minamino (* 16. Jänner 1995 in Izumisano, Japan) ist ein japanischer Fußballspieler in Diensten von Red Bull Salzburg.

Salzburgbezug

Takumi Minamino wechselte im Winter 2015 vom J-League-Absteiger Cerezo Osaka nach Salzburg und unterschrieb einen Vertrag bis Juni 2018, mit Option auf ein weiteres Jahr. Er war die erste Transferaktivität nach dem Verkauf von Publikumsliebling Kevin Kampl an Borussia Dortmund und ist auch für dessen Position im Mittelfeld vorgesehen.

Minamino war vor seinem Wechsel zu 62 Einsätzen in der japanischen Topliga gekommen, hatte dabei sieben Tore erzielt. Daneben war er für Osaka auch sieben Mal in der Champions League des Asiatischen Verbandes engagiert gewesen (2 Tore). Bei der U-17-WM 2011 in Mexiko bestritt Minamino zwei Gruppenspiele sowie das Achtel- und das Viertelfinale, wo sein Team gegen Brasilien scheiterte. Im Achtelfinale gegen Neuseeland war ihm sein erster Treffer bei einer WM gelungen. Mit der japanischen U23 Nationalmannschaft nimmt er am olympischen Fußballturnier 2016 teil. In seinem ersten Spiel erzielte er ein Tor für Japan.

Erfolge

  • Österreichischer Meister: 2016, 2017, 2018
  • Österreichischer Cupsieger: 2016

Weiterführend

Für Informationen zu Takumi Minamino, die über den Bezug zu Salzburg hinausgehen, siehe zum Beispiel den Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum selben Thema


Quellen

Kader des FC Red Bull Salzburg in der Saison 2018/19