Vinzenz Putzer

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Regierungsrat Vinzenz Putzer (* 1878 im Pustertal, Südtirol; † 1946 in Salzburg) war ehemaliger Direktor der Bürgerschule Saalfelden und Bezirksschulinspektor für den Pinzgau.

Leben

Vinzenz Putzer war der Sohn eines Pustertaler Bergbauern. Bis 1902 absolvierte er die Lehrerbildungsanstalt in Bozen und gelangte auf der Suche nach einer Anstellung als Lehrer nach Salzburg. 1902 bis 1904 war er provisorischer Lehrer an der Volksschule Saalfelden, ab 1904 in Mittersill. 1910 erwarb er die Lehrerlaubnis für Bürgerschulen und kehrte als Fachlehrer an die Bürgerschule nach Saalfelden zurück. Unterbrochen von seinem Kriegsdienst (1915-1918) war er dort bis 1928 tätig, seit 1920 als Direktor. 1924 wurde er zum provisorischen, seit 1928 zum definitiven Bezirksschulinspektor für den Pinzgau ernannt und übersiedelte nach Zell am See. Am 13. März 1938 wurde er mit sofortiger Wirkung von seinem Amt entbunden.

Außerdem engagierte er sich für den Obst- und Gartenbauverein Saalfelden, in dessen Vorstand er lange Zeit saß,[1] und war zeitlebens künstlerisch aktiv.

Vinzenz Putzer war seit 1905 mit der Bürgertochter Margarethe Hochfilzer verheiratet. Oswald ist einer ihrer beiden Söhne, die das Erwachsenenalter erreichten. In zweiter Ehe war er seit 1927 mit Berta Lange verheiratet, die ihm drei Kinder schenkte.

2003 zeigte das Museum Schloss Ritzen in Saalfelden anlässlich des 20. Todestages seines Sohnes Oswald Putzer eine Werkschau des Aquarellisten Vinzenz Putzer.

Quelle

Einzelnachweise

Zeitfolge
Zeitfolge
Vorgänger

Josef Riedler

Direktor der Bürgerschule Saalfelden
19201928
Nachfolger

Johann Wallinger