Blasnerkasten

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Blasnerkasten ist ein Getreidekasten in der Lungauer Gemeinde Muhr.

Geschichte

Der Kasten wurde 1692 erbaut, um die Jahrtausendwende erfolgte eine umfangreichere Sanierung. 2019 wurde das Bretterdach erneuert.

Beschreibung

Der rechteckige (6 mal 6,7m;H:8m) Kasten ist gemauert, fein verputzt mit einem Satteldach mit Bretterdeckung versehen. Die Kanten werden durch schwarz-weiß geteilte und ocker umrandete Eckquader betont. Die vier vergitterten Fenster auf der Eingang-, Süd- und Ostseite werden von oxidfarbene, gedrehte Säulen umrahmt und durch einen Architrav abgeschlossen. An der Südseite ist eine Sonnenuhr aufgemalt. Das Bild zeigt einen von einem Hund gejagten Hirsch. Da auch Einschusslöcher zu sehen sind, nimmt man an, dass dieses Bild von Jägern zum Einschießen ihres Gewehres verwendet wurde. Der segmentbogige Eingang befindet sich auf der Westseite umrahmt von einer dunkelgrauen Fasche mit einem aufgesetzten oxitroten Architrav. Darauf ist ein in dunkelgrau gehaltenes Dreieck gezeichnet mit Rosetten an an den Ecken und in der Mitte des Dreiecks . Das Erdgeschoß wird durch eine Holztür mit Eisenbeschlägen betreten. Hier steht eine elektrische Mühle, mit der früher das Getreide gemahlen wurde. In das Obergeschoß, das mit einer Holzdecke abgeschlossen ist, führt eine Holzstiege. Hier lagern landwirtschaftliche Gegenstände.

Quelle