Gegenschreiber

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gegenschreiber war im mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Bergwesen ein Urkundsbeamter.

Er hatte in den Bergwerken das Urkundsbuch (Gegenbuch) zu führen, in dem die Abgaben und Eigentumsverhältnisse dokumentiert wurden.[1]

Diese Funktion gab es im Erzstift nicht nur in der Bergbauverwaltung, sondern auch zB im Salzverwesamt und im Bauamt.[2]

Quellen