Gerda Gratzer

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gerda Gratzer (* 1963 in Döbriach, Kärnten) ist Schauspielerin, Regisseurin und systemischer Coach.

Leben

Sie schloss zunächst Studien in Musikwissenschaften und Ethnologie (Karl-Franzens-Universität Graz und Paris-Lodron-Universität Salzburg) ab, widmete sich künstlerischen Studien in Chorleitung und Orgel (Salzburg), sodann Schauspiel (Staatliche Schauspielprüfung).

Wesentliche Impulse für die aktuellen Tätigkeiten gingen vom Studium Kulturmanagement (Universität Linz) sowie von der Ausbildung Systemischen Strukturaufstellungen (SySt München) aus.

Gerda Gratzer lebt mit ihrem Mann Wolfgang Gratzer in Hallein und ist Mutter dreier Kinder (Fred, Alexander und Hannah).

Tätigkeiten als Kulturmanagerin

  • Geschäftsführung der Landesausstellung Salzburg Musikanimation „Unterwegs zu Mozart“ (1991)
  • Geschäftsführung des Landes - Jugend - Musikwettbewerbes „Prima la musica“ Salzburg (1995 - 1997)
  • Künstlerische Leitung der Internationalen Musikwochen Millstatt (1997 - 2001)
  • Projektleiterin des Theater Panoptikum seit 1994

Aktivitäten als Schauspielerin und Regisseurin

  • Professionelle Theaterarbeit mit dem litauischen Regisseur Arturas Valudskis
  • Gründung des Theater Panoptikum Realisierung von bisher 15 Produktionen als Projektleiterin und Schauspielerin (seit 1994)
  • Schauspielerin in mehreren anderen Theaterensembles (Theater F.O.C.U.S.S., Taka-Tuka Theater für Kinder, Theater Ecce, Theater Transit)
  • Schauspieltraining (Workshops, Einzelunterricht)
  • Regiearbeiten und Stückentwicklungen (zuletzt Sergi Belbel: Spielwiese, zwei im Quadrat, Theater F.O.C.U.S.S.) (seit 2004)

Arbeit als Systemische Beraterin und als Systemischer Coach

  • Workshops zur Persönlichkeitsentwicklung
  • Kreativitätstraining
  • Systemische Beratung
  • Systemische Strukturaufstellungen (nach Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer)

Quelle

Weblinks

Gratzer, Gerda