Hauptmenü öffnen

Goldi Talente Cup

Aufwärmen mit Andreas Goldberger
Andreas Goldberger übergibt am Ende der Veranstaltung an jedes Kind eine Urkunde und ein kleines Geschenk

Das Ziel des Goldi Talente Cups ist es, unter den ambitionierten Kindern junge Skisprungtalente zu entdecken.

Inhaltsverzeichnis

Initiator Andreas Goldberger

Andreas (Goldi) Goldberger zählt auf der Bestenliste zu Österreichs erfolgreichsten Skispringern. Nun ist er es, der seit mehreren Jahren nach jungen Talenten sucht, um ihnen ein Chance zu geben. Seit einigen Jahren findet unter seiner Regie jährlich an den Standorten der österreichischen Skisprungzentren der Goldi Talente Cup statt.

Allgemeines zum Cup

Die Cup-Veranstaltungen wurden 2012 zum 5. Mal in Tirol, in der Steiermark, in Oberösterreich in Kärnten und im Bundesland Salzburg abgehalten. Beim Goldi Talente Cup nahmen Buben und Mädchen aus ganz Österreich im Alter von rund sechs bis zehn Jahren teil. Es gibt keine Vorbedingungen wie Skiklubzugehörigkeit etc., damit alle eine Chance bekommen.

Andreas Goldberger, andere ehemalige Skispringer wie Hubert Neuper und die Betreuer der Sprungzentren vor Ort führen die Kinder durch die Veranstaltung. Andreas Goldberger springt zuerst selbst auf der kleinen Schanze und betreut dann jedes einzelne Kind persönlich vor dem Anlauf.

Sponsoren machen die Veranstaltung möglich, bei der jedes Kind in drei Durchgängen den Sprung über eine kleine Schanze bewältigt. Am Ende des Bewerbes gibt es für alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein kleines Geschenk und eine Urkunde. Die fünf Talentiertesten aus jedem Jahrgang dürfen am jährlichen Schlussbewerb im steirischen Ramsau am Dachstein teilnehmen.

Goldi Talente Cup im Bundesland Salzburg

Im Winter 2011/2012 fand der Cup an der Felix Gottwald Schanze in Saalfelden am Steinernen Meer, Uttenhofen, am 11. Februar statt. Über 70 Kinder aus unterschiedlichen Gemeinden des Bundeslandes und aus der Stadt Salzburg - darunter auch mehrere Mädchen - nahmen trotz der strengen Kälte mit Mut und Begeisterung teil und 25 Kinder konnten sich für den Abschlussbewerb in der Ramsau qualifizieren.

Bildergalerie

Quellen